Schnifner Bahn
ORF Vorarlberg
ORF Vorarlberg
„Vorarlberg heute“

Das Schnifer Bähnle und seine Geschichte

Es ist für manche ein Geheimtipp, für andere fester Bestandteil der örtlichen Infrastruktur: Das kleine Schnifner Bähnle verbindet seit genau 60 Jahren die Gemeinde Schnifis mit dem Schnifnerberg – und das absolut unfallfrei.

Begonnen hat alles Ende der 1950er Jahre, als es noch keine Straße zu den Höfen oberhalb von Schnifis gab. Beim Bau halfen die Anrainer und Anteilseigner tatkräftig mit. Die Bauern hatten kein Geld und mussten mit Arbeitsleistungen den Bau unterstützen, erzählt Zeitzeugin Paula Rauch. Zu den Eigenleistungen gehörte auch die Montage der Betonstützen, die von einem Traktor gebracht wurden.

Fotostrecke mit 3 Bildern

Traktor mit einer Stütze auf dem Anhänger
Privat
Schnifner Bähnle – Hilfe von Bauern bei den Bauarbeiten
Privat
alter Traktor
Privat

Sendungshinweis: „Vorarlberg heute“, 5.6.2021

Der später aufkommende Paragleitersport rettete die Bahn vorübergehend, denn am Berg gibt es einen idealen Startplatz für die Gleitschirmflieger. Und doch blieben Schulden, sodass Anfang der 2000er Jahre die Schließung der Bahn zur Diskussion stand. Eine finanzielle Rettungsaktion in der Gemeinde konnte die Bahn retten.

Schnifner Bähnlen als beliebte Attraktion

Das kleine Schnifner Bähnle verbindet seit genau 60 Jahren die Gemeinde Schnifis mit dem Schnifnerberg. Was einst als lebenswichtige Verbindung für die Bauernhöfe am Berg entstand, ist heute eine Attraktion für Einheimische und Gäste.

Tatsächlich kann inzwischen die Bahn samt erweitertem Aussichtslokal kostendeckend betrieben werden. Doch auch die Zukunft hat neue Herausforderungen für die Bahn, denn die eine oder andere technische Erneuerung steht an.