Psychiater Reinhard Haller im ORF-Interview
ORF
ORF
„Focus“

Zeitgeist und Zeitgeiststörungen

Die heutige Zeit ist geprägt von Narzissmus, gesellschaftliche Entsolidarisierung, Egozentrik und dem Verlust an Mitgefühl, sagt Psychotherapeut Reinhard Haller.

Zeitgeist nennen wir die Art und Weise, wie die Menschen einer bestimmten Epoche denken und fühlen. Der Zeitgeist beschreibt wie unsere Gesellschaft tickt und was sie kennzeichnet. Es geht um eine Wertehaltung, was wir tolerieren und ablehnen. Die heutige Zeit ist geprägt von Narzissmus, gesellschaftlicher Entsolidarisierung, Egozentrik und dem Verlust an Mitgefühl.

Die Sendung zum Nachhören:

Psychische Störungen von Burnout bis zu neuen Süchten und von Angsterkrankungen bis zu Kränkungsreaktionen nehmen zu. Prof. Dr. Reinhard Haller beschreibt in seinem Vortrag, welche Störungen in der heutigen Zeit prägend sind, er erklärt Phänomene wie Populismus und warnt vor Entwicklungen wie der Entwertung älterer Menschen.

Prof. Dr. Reinhard Haller
ist Gerichtspsychiater, Psychotherapeut, Neurologe und der ehemalige Leiter des Krankenhauses Maria Ebene. Folgende Bücher von ihm sind bei Ecowin erschienen: „Das Böse“, „Die Narzismusfalle“ und „Die Macht der Kränkung“.

Globalisierung und Digitalisierung

Zwei Phänomene, an denen wir nicht vorbeikommen, sind die Globalisierung und die Digitalisierung. „Der Mensch sucht das Extreme beim Sport, beim Urlaub, im Leben.“ Was passiert, wenn das persönliche Gespräch auf der Strecke bleibt, weil die Menschen nur noch in ihre Smartphones starren?

Reinhard Haller sagt: „Früher haben wir vom Zeitalter der Unterdrückung gesprochen. Heute können wir vom Zeitalter der Verführung sprechen.“ Bei der Selbstliebe wird der Bogen oft überspannt, da heißt es dann: „Ich, icher am ichesten.“ Was brauchen die Menschen in Zeiten wie diesen: „Zeit, Zärtlichkeit und Zuwendung. Wir müssen die Liebe retten“, sagt der ehemalige Leiter des Krankenhauses Maria Ebene und Gerichtspsychiater.