Jägerschaft: Neuer Vorsitz gewählt

Die Vorarlberger Jägerschaft hat ein neues Führungsteam. In der Generalversammlung Freitagnachmittag in Nenzing wurde mit Sepp Bayer, Christof German und Jürgen Rauch eine Dreier-Spitze gewählt.

Sepp Bayer, Christof Germann und Jürgen Rauch werden zu dritt die Interessen der rund 2.400 Vorarlberger Jäger auf Augenhöhe vertreten. Ihre Schwerpunkt-Themen werden sie im Juli präsentieren. Unterstützt wird die neue Führung von den vier Bezirksjägermeistern. Die Dreier-Führung erhält durch eine Statutenänderung, die ebenfalls von der Generalversammlung beschlossen wurde, neue Möglichkeiten in ihrer Zusammensetzung.

Neues Dreierteam Jaegerei
Jägerschaft

Aktuell hat Sepp Bayer die Funktion des Landesjägermeisters, Christof Germann und Jürgen Rauch wurden als Stellvertreter gewählt. In den letzten Jahren ist die Zahl der Jungjäger in Vorarlberg deutlich gestiegen. Etwa 100 Teilnehmer besuchen jährlich die Vorarlberger Jägerschule und absolvieren die Jagdprüfung.

Richtungsstreit in der Jägerschaft

Der ehemalige Landesjägermeister Reinhard Metzler hat seine Funktion Mitte Dezember vergangenen Jahres zurückgelegt. Formal hat der 56-Jährige noch bis zur nächsten Generalversammlung gewartet. De facto hat er sein Amt seither aber ruhend gestellt. In einem internen Brief klagte Metzler über mangelnde Unterstützung.

Hinter dem Rücktritt wurde ein Richtungsstreit innerhalb des Vorstandgremiums vermutet. Metzler galt als offen, moderat und auch medienfreundlich. Manche im Vorstand sollen jedoch nicht ganz auf Metzlers Linie gewesen sein - mehr dazu in: Landesjägermeister gibt sein Amt auf.

Werbung X