Run aufs Gymnasium

Viele Eltern wollen, dass ihr Kind ins Gymnasium geht. Nur ja nicht in eine Mittelschule. Der Druck auf die Kinder ist entsprechend groß. Die Gymnasien veranstalten derzeit regelrechte Werbeveranstaltungen, die von den Viertklässern gestürmt werden.

Der Kampf um die begehrten Gymnasiumplätze hat wieder begonnen. Der Druck bis zum entscheidenden Halbjahreszeugnis ist bei den nicht einmal 10-jährigen Kindern und den Eltern groß. Die sichere Eintrittskarte gibt es nachwievor nur, wenn man in der Schulnachricht lauter Einser vorweisen kann. Mit einem Zweier wird es schon schwieriger. Da bleibt das Wunschgymnasium oft verwehrt und nur noch die Hoffnung, bei einem anderen Standort unterzukommen.

Im Beitrag von ORF-Redakteur Bruno Schratzer kommen Schüler, Eltern und Lehrer zu Wort.

Aufnahmetests für Gymnasien?

Der Direktor des Bundesrealgymnasiums Dornbirn Schoren, Reinhard Sepp, hält Aufnahmetests für ein geeignetes Mittel, um den Kampf um einen Platz im Gymnasium zu entschärfen. Sie könnten eine sinnvolle Ergänzung zu den Schulnoten sein und man könnte sich vermutlich ein objektiveres Bild verschaffen, sagt der Dornbirner Gymnasial-Direktor. Gesetzlich seien Aufnahmetsts jedoch nicht erlaubt.