Wildbienen siedeln sich am Rheindamm an

Der Rheindamm ist die längste Blumenwiese Vorarlbergs. Seit Jahren wird versucht, die Artenvielfalt entlang des Rheins mit dem Hochwasserschutz zu verbinden. Damit soll auch der Lebensraum für die Bienen erhalten bleiben.

Der Rheindamm erstreckt sich von Graubünden bis zum Bodensee. Auf Vorarlberger Seite ist der Flussbauhof für die Pflege von 38 Kilometern Dammstrecke verantwortlich.

Oberste Priorität hat der Hochwasserschutz, aber es soll auch eine möglichst naturnahe Bepflanzung und damit Lebensraum speziell für Bienen geschaffen werden.

Sendehinweis:

„Vorarlberg heute“, 20.6.2015

Die Blumenwiesen hätten tief verwurzelte Pflanzen und würden somit einen größeren Schutz bei Überströmungen liefern, so Otto Sohm, Leiter des Flussbauhofes. Am Rheindamm bei Hard haben sich Wildbienen angesiedelt. Es sei optimal, so Sohm, zwei Mal im Jahr zu mähen. So würde auch noch später im Jahr eine zweite Blüte ermöglicht.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

ORF Vorarlberg-Redakteur Daniel Rein hat mit Otto Sohm, Leiter des Flussbauamtes, gesprochen.

Werbung X