„Bin ein Verfechter des absoluten Rauchverbots“

Zu Gast bei Johannes Schmidle ist Gastronom Werner Ernst Brugger. In den „Ansichten“ erzählt er unter anderem, warum er für ein absolutes Rauchverbot eintritt.

Sendehinweis:

„Ansichten“ - zu Gast bei ORF Radio Vorarlberg
Sonntag, 28. Jänner 2018, 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Der gelernte Elektrotechniker und spätere Gastronom galt mit der Eröffnung des Discoclubs Opal in Lochau 1985 als Szenemacher. Er reiste damals durch Europa, um musikalische Szenetempel zu besichtigen. Er holte sich Anregungen für die Ausstattung des Opal, seines Juwels, das damals zur angesagtesten Funk/Rock/Jazz-Arena Vorarlbergs wurde.

Die Sendung zum Nachhören

Das Opal wurde nicht nur zum Magnet fürs Publikum, sondern auch für die Künstlerszene. Werner Brugger erwähnt die Namen von Al Jarreau, Rainhard Fendrich, Steffi Graf, Stefanie Werger und Ivan Rebroff: einmal sei sogar der ganze FC Bayern, damals mit Mehmet Scholl, in seinem Club gewesen. Es gab Programmabende mit tropischen Nächten und vier Tonnen Sand im Lokal. Auch internationale Bands wie Anne Clark oder The Sweet gaben sich ein Stelldichein.

Ernst Brugger
MiK
Werner Ernst Brugger

Kritik an Regierung

In den ersten zehn Opal-Jahren führte Werner Brugger ein Leben mit wenig Schlaf und viel Arbeit, wie er betont. Damals wurde auch in den Lokalen selbstverständlich und intensiv geraucht. Brugger ist mittlerweile zum Nichtraucher und einem strengen Verfechter eines absoluten Rauchverbots in der Gastronomie geworden.

Unverantwortlich sei die Überlegung der derzeitigen Regierung, dieses Verbot wieder zu kippen; auch mit Rücksicht auf die Menschen, die in der Gastronomie arbeiten, so Brugger. „Ohne Zigarette" ist der dazu passende Titel eines Liedes, das der leidenschaftliche Musiker und Komponist unter seinem Pseudonym W.E. von Hofen auf CD herausgebracht hat.

Werbung X