Adele Neuhauser in den „Ansichten“

Ein Tatort-Star auf der Durchreise: Johannes Schmidle begleitet in dieser Ausgabe der „Ansichten“ Publikumsliebling Adele Neuhauser - alias Bibi Fellner aus dem Wiener Tatort des ORF - auf einer Autofahrt von Dornbirn nach Ötztal.

Sendungshinweis:

„Ansichten - zu Gast bei ORF Radio Vorarlberg", 10. Dezember

Es ist ein sehr persönlich gehaltenes und interessantes Gespräch mit einer Frau, die auch einen Blick auf schwierige Erlebnisse in ihrer Jugend freigibt. Der Vater Grieche, die Mutter Österreicherin. Die Mutter hat die Familie verlassen, es beginnt eine Phase der Unruhe, in der Adele Neuhauser sechs Suizid-Versuche unternimmt.

Die Sendung zum Nachhören:

Heilende Autobiografie

Im Zuge des Schreibens ihrer Autobiografie mit dem Titel „Ich war mein größter Feind“ sei ihr die Aufarbeitung ihres Lebens gelungen. In dem sie Worte suchte und fand, habe sie einen wichtigen Klärungsprozess durchlebt, der nicht immer einfach gewesen sei, sagt die Schauspielerin. Nach Engagements auf deutschen Bühnen kam mit dem Tatort der Durchbruch.

Adele Neuhauser
Stefan Fuertbauer/Brandstaetter Verlag
„Als Schauspielerin kann ich von mir weg in andere Charaktere schlüpfen“, sagt die 58-jährige Adele Neuhauser über ihre Arbeit.

Heute ist die gebürtige Griechin preisgekrönt und lebensfroh. Sie ist auch Mutter eines erwachsenen Sohnes, der Berufsmusiker wurde. Seine Band heißt „Edi Nulz“ und ist ein Kammer-Punk-Jazz-Trio. Hier ist Sohn Julian Gitarrist. Und Mutter Adele bestreitet mitunter mit der Formation Auftritte, bei denen die einen musizieren und sie Texte liest.

Buchtipp:

Adele Neuhauser. Ich war mein größter Feind. Verlag Brandstätter.

Werbung X