Focus - Rückschau auf das Jahr 2016

Silvester-„Focus"-Sendung: ORF-Redakteur Johannes Schmidle hält am Jahresende mit Ausschnitten aus vier „Focus"-Sendungen Rückschau auf das Jahr 2016.

Sendehinweis: Radio Vorarlberg; 31.12.2016

„Eine Frau rudert ganz alleine über den Atlantik"

Janice Jakait, Autorin, ehemalige IT-Beraterin ==

Die ehemalige deutsche IT-Beraterin Janice Jakait hat am Beginn ihres Vortrags, der Johannes Schmidle faszinierte, auf den unglaublichen Unterwasserlärm in den Weltmeeren hingewiesen. Sie setzte damit auf dieser „stillen“ Reise in einem Ruderboot, die am 23. November 2011 in Portugal begann, eine Strecke von 6500 Kilometern zurück, für die sie 90 Tage benötigte. Die Stille war ein Aspekt. Der andere war, dass sie ein unglücklicher Mensch gewesen sei, der auch über den Sinn des Lebens, die großen Fragen: „Warum sind wir hier, wo kommen wir her, wo gehen wir hin?" nachdenken wollte. Sie habe zuerst auf den Ozean hinaus müssen, um diese Fragen für sich zu entdecken und letztlich auch zu klären. Vielleicht sei das Leben nur deshalb so schwer, weil wir viel zu viel Energie von uns hineinstecken. (Erstsendung: 20. Februar 2016)

Focus-Sendung

Samstag, 31.12.2016, 13.00 – 14.00 Uhr
Donnerstag, 5.1.2017, 21.00 – 22.00 Uhr (WH)

„Psychotherapie durch Wandern“

Univ.-Prof. Prim. Dr. Reinhard Haller ==

Beim Wandern sei ihm – Univ.-Prof. Dr. Haller - die Idee gekommen, einmal über die positiven Aspekte des Wanderns zu sprechen. Er sei dazu die 21 staatlich anerkannten Psychotherapieschulen in Österreich durchgegangen, und viele von den Themen seien im simplen Wandern erfüllt. Bindung verbessern - im Wandern bekomme ich eine Bindung an die Natur Orientierung - Wandern gibt uns Orientierung, weil es uns erdet Kontrolle - durch das Durchhalten, durch Training und Disziplin Lustgewinn - Wandern macht einen unglaublichen Lustgewinn: längere Wanderungen bringen eine bessere Gestimmtheit Unlustvermeidung - gegen innere Leere, gegen Angstzustände und gegen Depressionen Selbstwerterhöhung und Stabilisierung - das Wandern und ein langer Weg haben hohe Symbolkraft Autonomie - indem ich das Tempo und das Ziel selbst bestimme, den Weg selbst wähle und indem ich die Zeit, in der ich wandern will, selbst festlege. (Erstsendung: 11. Juni 2016)

„Von der Gier, vom Geiz und vom Glück

...und warum Geiz doch nicht geil ist"
Friedrich W. Schorlemmer, Theologe und Friedensaktivist ==

Der Vortrag des Theologen und Mitbegründers des demokratischen Aufbruchs in der ehemaligen DDR, Friedrich W. Schorlemmer, war eine der Sternstunden im Frühjahrsprogramm 2016 des Montagsforums Dornbirn. Ein sehr gebildeter, lebenserfahrener und humorvoller Mann erzählt vom Leben als Pfarrerssohn, wie die Gier mit ihm mit am Tisch saß, um bei den Rationen bei der Essensverteilung für die achtköpfige Familie – ohne Gäste - ja nicht zu kurz zu kommen. Nie hätten die Kirschen aus Nachbars Garten so gut geschmeckt, wie jene, die er mit seinem Freund geklaut hat. Für den Sohn eines Pfarrers ein schweres und ihn belastendes Vergehen.

Es sind Geschichten wie diese, die Friedrich Schorlemmer, den Friedenspreisträger des deutschen Buchhandels, veranlassen zu sagen: „Ich will keine Steine schmeißen“ und meint an seine Zuhörer gewandt: „Wenn Sie Chef würden, haben Sie die Angst, es zu verlieren. Diese Angst sei leider ziemlich groß."
(Erstsendung: 18. Juni 2016)

„Von der Heilkraft der Bäume"

Was wir Menschen schon immer über sie wissen wollten…“
Dr. Erwin Thoma, Holzbauer aus Goldegg im Land Salzburg ==

Zum Einstieg seiner faszinierenden Geschichten über die Fruchtbarkeit, die Heilkraft und Schönheit der Bäume, erzählt Erwin Thoma, wie er vor dreißig Jahren als jüngster Förster Österreichs im Karwendelgebirge ein riesengroßes Revier verwaltete. „Es war eine Stelle, für die sich lange kein Förster gefunden hatte, weil man dort im Winter wochenlang eingeschneit und vom nächsten Gemeindeamt 80 Kilometer weit entfernt war.“ Märchenhaft nimmt sich auch die Geschichte aus, als zwei Männer an die Tür des Försterhauses klopften, und sich als Geigenbauer herausstellten. Die beiden Herren erzählten Erwin Thoma, dass man im Karwendelgebiet das Holz für den Geigenbau finde. (Erstsendung: 3. September 2016)

Werbung X