„Angst entsteht, wenn es ‚eng‘ wird"

Der Psychotherapeut Ruediger Dahlke spricht in der ORF Radio Vorarlberg Sendung „Focus - Themen fürs Leben" über das Thema „Angst entsteht, wenn es ‚eng‘ wird. Übergänge des Lebens haben oft mit Enge zu tun.“

Sendehinweis:

21.3.2015, 13.00 bis 14.00 Uhr, ORF Radio Vorarlberg
26.3.2015, 21.00 bis 22.00 Uhr, ORF Radio Vorarlberg (WH)

Wenn Ruediger Dahlke angesagt ist, ist das Kulturhaus Dornbirn ausgebucht. 600 Zuhörer/Innen lauschten seinen Ausführungen über Ängste. 11 Prozent der Österreicher seien wegen Angst in psychiatrischer Behandlung und würden mit angstlösenden Medikamenten behandelt, wobei die angstlösenden Medikamente die Angst nicht lösten, sagt der Arzt für Naturheilweisen und Psychotherapeut Ruediger Dahlke. Sie unterdrücken nur die Angst, solange das Pharmakon im Blut sei, sagt Dahlke.

Die Sendung zum Nachhören:

Wenn es eng für uns wird, verbinden wir das mit Angst. „Wenn ein Mensch dem Leben gegenüber offen und weit ist, ist er in der Regel angstfrei. Wenn er das Leben jedoch enger sieht, dann kann Angst entstehen.“ Angst ist nicht nur schlecht, Angst hat auch Sinn. Ruediger Dahlke nennt als gutes Beispiel die Angst vor Autos, weil es sonst das Leben gefährden könnte. Wir sollten vor schädlichen, giftigen Dingen Angst haben. Angst gehöre zum Leben, auch die natürliche Angst.

„Angstfrei leben“

Würden wir auf die Angst bewusst und offen zugehen, könnte allein das die Angst lösen. Das ist das Geheimnis eines Programms, das Dahlke entwickelt hat und mit dem Titel „Angstfrei leben“ überschreibt. Das Programm animiert dazu, auf die eigenen Ängste mutig zuzugehen.

Rüdiger Dahlke
Goldmann Arkana Verlag
Ruediger Dahlke

Allerdings gelte das nicht zwingend für schwere Lebensängste oder Panikattacken, die die Auseinandersetzung mit dem alten Naturgott Pan und therapeutische Hilfe erfordern, so Dahlke. „Die Seele kommt aus einem Raum unendlicher Weite. Die Einheitserfahrung ist der Gegenpol zur Angst. Die Angst ist das totale Zusammengezogen-Sein. Bei der Geburt war es bei allen eng, außer bei Kaiserschnittkindern. Der Kopf jedes Kindes muss den Gebärmuttermund öffnen und die Mutter hilft mit Presswehen dazu, den Weg freizumachen...“.

Auch die Pubertät kann eine schwere Geburt werden. das Mädchen wird nicht so einfach Frau, dafür muss das Mädchen sterben. Und der Junge muss sterben, bevor der Mann werden kann. Die Übergänge des Lebens haben oft mit Enge zu tun. Angst und Faszination ist immer beides -etwa bei Geschwindigkeit- da. Angst gehört zum Leben, auch die natürliche Angst.

Zur Person:

Dr. Ruediger Dahlke arbeitet als Arzt, Autor und Seminarleiter. Mit Büchern von „Krankheit als Weg“ bis „Krankheit als Symbol“ begründete er seine ganzheitliche Psychosomatik, die bis in mythische und spirituelle Dimensionen reicht. Die Buch-Trilogie „Schicksalsgesetze“, „Schattenprinzip“ und „Lebensprinzipien“ bildet die philosophische und praktische Grundlage seiner Arbeit. Dahlke nutzt seine Seminare und Vorträge, um die Welt der Seelenbilder zu beleben und zu eigenverantwortlichen Lebensstrategien anzuregen.

Musik:

Titel: Das Butterbrot - für Klavier
W.A.Mozart
Anderssprachiger Titel: La tartine de beurre
Solist/Solistin: Cyprien Katsaris /Klavier
Label: Teldec 842479 ZK

CD* IGNACY JAN PADEREWSKI : KLAVIERWERKE
T* Humoresques de concert op.14 - für Klavier

T* Menuett a l’antique in G op.14 Nr.1 aus „Humoresques de concert“

S: Ignacy Jan Paderewski/Klavier
NI: Welte Mignon

Werbung X