Schulskitage starten für 5.000 Kinder

Rund 5.000 Kinder nehmen heuer wieder an den Schulskitagen teil. Ziel ist es, die Kinder für den Wintersport zu begeistern. Denn etwa ein Drittel der Kinder ist noch nie auf Skiern gestanden.

Während der Schulskitage werden rund 250 Schulklassen mit Skitickets, Leihausrüstung, Skiunterricht und Verpflegung unterstützt. Insgesamt nehmen 5.000 Kinder der dritten und sechsten Schulstufe an der Aktion „Skifahren mit Flocke’“ teil, sagt Fachgruppenobmann Markus Comploj. Mit den Schulskitagen sollen vor allem jene Kinder angesprochen werden, die zum ersten Mal Skifahren. Sie sollen längerfristig für den Wintersport begeistert werden, so Comploj. Denn wenn die Eltern nicht Skifahren, ist es sehr schwer, die Kinder dafür motivieren zu können. Dafür brauche es Vereine oder wie in diesem Fall den Klassenverband.

Thema Sicherheit steht im Vordergrund

Besonders bei den Anfängern steht das Thema Sicherheit an erster Stelle, deshalb erhalten die Schüler auch Unterstützung durch ehrenamtliche Instruktoren des Vorarlberger Skiverbandes. Die Skitage mit Lehrpersonen und Schulkollegen sollen zudem die Klassengemeinschaft steigern und die Kinder anspornen, auch in ihrer Freizeit auf die Ski zu steigen, sagt Fachinspektor Konrad Berchtold. Die Fachgruppe der Seilbahnen vertritt die Interessen von 80 Mitgliedern und 45 Skigebieten. Vorarlbergweit sind 317 Bahnen und Lifte in Betrieb, die insgesamt 1.000 Pistenkilometer bedienen.

Werbung X