Bregenzer Festspiele verlängern Saison

Die Bregenzer Festspiele verlängern ihr diesjähriges Festival um einen Tag bis 20. August, um eine weitere „Carmen“-Vorstellung auf der Seebühne aufführen zu können. Damit werden die Festspiele die Oper von Georges Bizet an 29 Abenden präsentieren.

Ein halbes Jahr vor Eröffnung des Festivals am 18. Juli sind bereits mehr als die Hälfte der aufgelegten 210.000 Tickets verkauft. Die Nachfrage nach Karten ist laut dem Kaufmännischen Direktor Michael Diem so stark, dass man sich entschlossen habe, eine Zusatzvorstellung nach dem 19. August - dem beabsichtigten Ende des Festivals - einzuschieben.

Die Bregenzer Festspiele werden damit am Montag, 20. August, zu Ende gehen und nicht wie üblich an einem Sonntag. „Wir haben uns erneut für eine Zusatzvorstellung entschieden, um unseren Kunden weiterhin eine große Auswahl freier Plätze anzubieten“, sagte Diem in einer Aussendung.

193.000 Besucher im Vorjahr

Bereits Ende Oktober vergangenen Jahres waren zwei zusätzliche „Carmen“-Termine ins Programm aufgenommen worden. Das Bizet-Werk wird in der heurigen Festspielsaison folglich 29 Mal zu sehen sein, auf dieselbe Anzahl von Aufführungen in einem Sommer hat es bisher lediglich Mozarts „Zauberflöte“ (2014) gebracht.

Im vergangenen Jahr waren sämtliche 28 „Carmen“-Aufführungen ausverkauft, zwei Mal musste die Vorstellung aufgrund von Regen abgesagt werden. Unter dem Strich resultierte das in 193.500 Besuchern.

Werbung X