Dornbirn präsentiert 288 Mio. Euro-Budget

Die größte Stadt Vorarlbergs hat am Mittwoch ihren Budgetentwurf für das Jahr 2018 vorgelegt. Mit 288 Mio. Euro verfügt Dornbirn über soviel Geld wie noch nie.

Laut Bürgermeisterin Andrea Kaufmann (ÖVP) wurden bei der Budgeterstellung vor allem zwei Ziele verfolgt. Man wollte finanzielle Solidität und ein hohes Budget für Investitionen.

Mitte 2019 wird Dornbirn voraussichtlich die 50.000-Einwohner-Marke knacken. Nicht nur die Bevölkerung nehme zu, auch die Wirtschaft sei dynamisch, so Kaufmann. Damit klingle die Stadtkasse. In den vergangenen vier Jahren sanken die Schulden der Stadt um 13 Millionen Euro auf 138 Millionen.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Rekordbudget
Zahlreiche Gemeinden und die Städte im Land klagen über Budgetschwierigkeiten. Nicht so die Stadt Dornbirn.

Das Finanzpaket habe für die Gemeinden einen Riesenvorteil gebracht und wirtschaftlich gehe es wirklich gut. Sie sei zufrieden mit der Budgetsituation der Stadt Dornbirn, führt Kaufmann am Mittwoch in einer Pressekonferenz aus.

Für Investitionen stehen 38 Millionen Euro zur Verfügung. Große Brocken sind Bauprojekte wie die Volksschule Haselstauden mit Gesamtkosten über zwölf Millionen Euro, der Kindergarten Kastenlangen und der Neubau der Stadtbücherei. Bezahlt werden müssen weiters das neue Polizeigebäude am Bahnhof und Vorhaben wie der neue Skaterplatz oder eine Baseball-Anlage, um 400.000 Euro.

Werbung X