Vierte Station auf dem Weg zur Kulturhauptstadt

Am Donnerstagabend hat im Hohenemser Salomon-Sulzer-Saal die vierte Dialogwerkstatt zur Europäischen Kulturhauptstadt stattgefunden. Dabei diskutierten die Teilnehmer über das Themenfeld „Über Grenzen“.

Er setze ganz bewusst auf die Kultur als Träger der Veränderungen, denen sich das Rheintal stellen müsse, meinte eingangs der Hohenemser Bürgermeister Dieter Egger (FPÖ). Man könne die Diskussion auch auf anderen Ebenen führen, so Egger - beispielsweise im Rahmen der Vision Rheintal. Dort seien aber kaum Fortschritte gemacht worden, „weil es schlussendlich ein politisches Gremium war.“ Kultur sei ein wesentlich effizienterer Motor für Veränderungen.

Kulturhauptstadt Diskussion
Stadt Hohenems

Bei der anschließenden Diskussion ging es unter anderem um die Frage, wie Grenzen wahrgenommen werden und wie sich die Rolle der Grenzen in einem Europa der Regionen verändern werde. Auch die persönlichen Erwartungen an die Kulturhauptstadt wurden thematisiert.

Entscheidung fällt Anfang 2018

Insgesamt sind im Rahmen des Projekts „Kultur Perspektiven 2024“, das von Bregenz, Dornbirn, Feldkirch, Hohenems und der Regio Bregenzerwald initiiert wurde, zehn Dialogwerkstätten vorgesehen. Die Ergebnisse werden gebündelt und fließen dann in den Entscheidungsprozess darüber ein, ob eine gemeinsame Bewerbung als Kulturhauptstadt 2014 angestrebt werden soll. Anfang 2018 soll die Entscheidung in einer gemeinsamen Stadtvertretungssitzung fallen.

Werbung X