Markovics führt Regie bei Bregenzer Festspielen

Der bekannte Schauspieler Karl Markovics wird im nächsten Jahr bei den Bregenzer Festspielen Regie führen. Gezeigt wird die Oper „Das Jagdgewehr“ des Tiroler Komponisten Thomas Larcher. Im ORF-Vorarlberg-Interview erzählt Markovics vom Projekt.

Bei der Oper, die 2018 auf der Werkstattbühne gezeigt wird, handelt es sich um eine Uraufführung. Das Werk ist noch nicht fertiggestellt. Das Libretto von „Das Jagdgewehr“ nach der Novelle von Yasushi Inoue stammt von Friederike Gösweiner.

Sein grobes Regiekonzept stehe bereits seit einem halben Jahr, sagt Markovics im ORF-Vorarlberg-Interview. Er sei mit der Ausstatterin Katharina Wöppermann bereits sehr weit. Wichtig sei ein flexibles Konzept, indem er aber bereits wisse, in welchem Raum sich die Menschen bewegen werden und in welcher Welt sich die Oper abspielen werde. Er sei jetzt schon nervös, wenn er über das Projekt rede.

Karl Markovics
Karl Markovics

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Das Interview mit Karl Markovics führte ORF-Vorarlberg-Redakteurin Annette Raschner.

Hauptrolle in Oscar-prämiertem Film

Einem breiteren Publikum wurde Markovics in den 1980er Jahren als Bezirksinspektor Stockinger in der österreichischen Krimiserie „Kommissar Rex“ bekannt. In den folgenden Jahren spielte er in zahlreichen TV- und Theaterproduktionen, unter anderem am Theater in der Josefstadt und am Wiener Volkstheater, wo er im Jahr 2005 mit Eugene Ionescos „Die kahle Sängerin“ auch erstmals selbst ein Stück inszenierte.

Markovics wurde international bekannt, als er die Hauptrolle in Stefan Ruzowitzkys Film „Die Fälscher“ spielte. Der Streifen wurde bei der 80. Oscar-Verleihung als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet.

Werbung X