Wolford-Aufsichtsrätin legt Vorsitz zurück

Beim Vorarlberger Strumpf- und Wäschekonzern Wolford überschlagen sich die Ereignisse. Nach einem Vorstandswechsel steht dem Unternehmen nun auch ein Wechsel im Kontrollgremium bevor. Aufsichtsratsvorsitzende Antonella Mei-Pochtler legt ihren Vorsitz zurück.

Aufsichtsratsvorsitzende Antonella Mei-Pochtler legt den Vorsitz mit sofortiger Wirkung zurück und scheidet satzungsgemäß zum 8. September aus.

Nach anhaltenden Verlusten wurde bei Wolford die Suche nach einem Käufer gestartet. Seitens der Banken wurde eine Verlängerung der Kreditlinien gewährt. Erst am Dienstag hat das Unternehmen den Jahresverlust für das Geschäftsjahr 2016/17 mit fast 18 Mio. Euro beziffert - mehr dazu in Wolford tief in den roten Zahlen (vorarlberg.ORF.at; 8.8.2017).

Bis zur Hauptversammlung am 14. September übernimmt die stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats, Claudia Beermann, den Aufsichtsratsvorsitz. Die Wahl des neuen Vorsitzes soll in der nächsten Aufsichtsratssitzung im Anschluss an die ordentliche Hauptversammlung erfolgen.

„Mit der gemeinsamen Konzeption und dem unmittelbaren Start der Restrukturierungsmaßnahmen, der Absicherung der Finanzierung und der Einleitung eines professionellen M&A Prozesses sind wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft von Wolford geschaffen worden“, wird Mei-Pochtler, die den Vorsitz seit September 2014 innehatte, in der Unternehmensmitteilung von Mittwoch zitiert.

Links:

Werbung X