„Ein langes Jahr“ als Stadtspaziergang

Ein junges Team des Vorarlberger Landestheaters hat einen theatralen Stadtspaziergang rund um Eva Schmidts Roman „Ein langes Jahr“ ausgetüftelt. „Balkone und Hunde“ lädt dazu ein, Bregenz neu zu entdecken.

Ein weißgoldenes Kaffeeservice, halb verborgen in einem Buchsbaum; ein Fernglas auf einer Stele; eine Kartonfigur, die sinnend von einem Balkon herunterblickt - man muss so offene Augen haben wie die Autorin Eva Schmidt, wenn man sich aufmacht, Bregenz zu erkunden. Textfragmente begleiten die Besucher per Audioguide, kleine Installationen erzählen von der Geschichte.

Theatraler Stadtspaziergang
ORF

Von Hunden und Fotografen

„Es gibt den jungen Ben, der im Buch immer seine Senfbrote streicht, der unglaublich gerne einen Hund hätte, der dann den alten Mann, Herrn Augustini, kennenlernt, der sich einen Hund zugelegt hat“, fasst Regisseurin Nina Stix einen Erzählstrang des Romans zusammen, der sich auch im Spaziergang wiederfindet. Besonders wichtig ist ihr die Figur der Fotografin, die vom Balkon aus beobachtet - und auch selbst beobachtet wird.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Im Beitrag von Ingrid Bertel, Manfred Abel und Joachim Mark kommen Dramaturgin Britta Kampert, Regisseurin Nina Stix, Landestheater-Intendant Alexander Kubelka und Autorin Eva Schmidt zu Wort.

„So hat man jeden Aspekt irgendwie drinnen und lernt verschiedene Geschichten kennen, die aber alles irgendwie mit einschließen, was in dem Buch wichtig ist“, so Stix.

Autorin „dankbar“

Autorin Eva Schmidt hat den Spaziergang schon gemacht: „Die haben die Umgebung schon einmal ganz toll ausgesucht, und dann diese Bühnenbildteile, die sind einfach fantastisch“, sagt Schmidt. Sie sei „ganz dankbar“ für die Umsetzung. Ihr Roman „Ein langes Jahr“ hat es auf die Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2016 geschafft.

Werbung X