Festspiele: Erster „Carmen“-Kulissenteil steht

Im Juli zeigen die Bregenzer Festspiele „Carmen“ auf der Seebühne. Die Techniker haben nun den ersten Kulissenteil errichtet. Weithin sichtbar ist ein rund 20 Meter hohes und 26 Meter breites Gebilde aus Stahlröhren.

Die insgesamt 26 Tonnen schweren Einzelteile dienen als Unterkonstruktion. Die Stahlstruktur, die wie ein Knochengerüst als Unterbau für das eigentlichen Bühnenbild dient, wird bald nicht mehr zu sehen sein.

Bühnenbild ist noch ein Geheimnis

Wie das Bühnenbild konkret aussehen wird, ist noch geheim. Anlässlich der Programmpräsentation im Vorjahr sagte Regisseur Kaper Holten: „In einer Szene der Oper will Carmen durch das Legen von Spielkarten einen Blick in ihre Zukunft werfen. Diese schicksalhafte Begebenheit nehmen wir im Bühnenbild auf“.

Die Bregenzer Festspiele finden vom 19. Juli bis 20. August 2017 statt. Knapp die Hälfte der 193.000 Tickets sind bereits verkauft.

Begünstigt durch die gute Wetterlage im Spätherbst hätten die Fundierungsarbeiten mit dem Schwerpunkt Montage unter Wasser termingericht ausgeführt werden, so Bauleiter manfred Van Daele.

Die 72. Bregenzer Festspiele beginnen am 19. Juli 2017 mit George Bizets Oper „Carmen“. Nach 25 Jahren kehrt das Meisterwerk damit zurück auf die Seebühne - mehr dazu in „Carmen“ kehrt auf die Seebühne zurück .

Link:

Werbung X