Polizei sucht dringend Nachwuchs

Die Polizei sucht dringend Nachwuchs. Doch es sei nicht einfach, geeignete Kandidaten zu finden, sagt Eugen Lampert, Vorsitzender der Polizei-Gewerkschaft. Lediglich ein Drittel der Bewerber für die Polizeischule wäre geeignet.

Zwei Kurse mit jeweils 25 Interessenten sollen im Dezember starten. Qualifiziertes Personal zu finden, sei jedoch schwierig, sagt Eugen Lampert, Vorsitzender der Polizei-Gewerkschaft. So hätten sich für die beiden Kurse an die 100 Bewerber gemeldet - nur ein Drittel davon sei aber tatsächlich geeignet - und damit wäre erst ein Kurs voll. Vielfach seien die Bewerber gesundheitlich einfach nicht in Topform. Viele würden die geforderten sportlichen Leistungen nicht erbringen oder hätten Probleme beim Lesen, Schreiben und Rechnen.

Neue Herausforderungen in der Polizei-Arbeit

Damit es künftig genügend Polizisten im Land gibt, wären laut Lampert pro Jahr zwei bis drei volle Kurse gut. Derzeit werden insgesamt 70 Schüler an der Polizeischule ausgebildet. Die ersten davon seien im Frühjahr fertig. Das reiche auf Dauer aber nicht - schließlich stehen die Polizisten vor immer größeren Herausforderungen: Vor allem im IT-Bereich brauche es gefinkelte Spezialisten; Stichwort Internetkriminalität. Zudem sei das Verkehrsaufkommen im Land deutlich gestiegen, und auch die Grenzeinsätze aufgrund der Flüchtlingsströme würden Personal abziehen.

Lampert hofft deshalb, dass Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) seine Versprechen einhält und neue Planstellen freigibt. Für Vorarlberg wären laut Lampert „deutlich mehr als 100“ zusätzliche wünschenswert.

In Vorarlbergs Inspektionen sind derzeit insgesamt an die 1.000 Polizisten beschäftigt, ein Drittel davon sind Frauen.

Link:

Werbung X