Tipp-Topp: Selbstgemachte Möbelpolitur

Unsere Haushaltsexpertin Rita Hämmerle nutzt den angenehmen Duft von Orangen zu einem ungewöhnlichen Zweck: Sie macht daraus eine Möbelpolitur.

Sendehinweis:

„Bodenseemagazin“, 23.3.2016

Zum großen Frühjahrsputz gehört auch dazu, dass die Möbel wieder einmal großzügig mit Politur eingerieben werden. So glänzen sie fast wie neu und die Möbel erhalten eine Art Schutzschicht.

Haushaltsexpertin Rita Hämmerle verwendet seit Jahren eine selbstgemachte Möbelpolitur: Dazu presst sie zwei Orangen aus und vermischt den Saft mit 100 ml Olivenöl. Die Schalen der Orangen trocknet Hämmerle und mischt sie ebenfalls dazu. Die Flüssigkeit lässt sie dann zwei bis drei Wochen lang stehen, seiht sie ab und füllt sie dann in Fläschchen ab.

Dünn auftragen

Mit der selbstgemachten Politur ist es genau gleich wie bei den gekauften aus dem Supermarkt. Die verwendete Menge und die Fleckenart entscheiden über das Putzergebnis. Hämmerle rät, die Flüssigkeit dünn aufzutragen. Sie verschwinde dann nach einer Viertelstunde.

Manchmal haben Holzmöbel Wasserflecken, z.B. von einem Trinkglas. In so einem Fall reinigt Rita das Möbelstück mit Olivenöl und Zigarrenasche. Sie befeuchtet die Zigarrenasche mit wenig Speiseöl, dass daraus eine Art Creme wird. Damit lässt sich der Fleck einreiben und dann mit einem Tuch abreiben. Der Trick funktioniere allerdings nur mit Zigarrenasche, sagt Hämmerle.