Tipp-Topp: Hautpflege bei kleinen Wunden

Im Alltag erleiden wir oft Abschürfungen, Verbrennungen, Schnittwunden oder einen Sonnenbrand. Die Haut repariert sich zwar selbst, wir können den Heilungsprozess aber unterstützen. Haushaltsexpertin Rita Hämmerle verrät wie.

Sendehinweis:

„Bodenseemagazin“, 8.3.2016, ORF Radio Vorarlberg

Bei Sonnenbrand gibt Hämmerle Joghurt oder Topfenwickel auf die Haut. Das ziehe die Entzündung aus der Haut und dem Untergewebe und kühlt. Bei Sonnenbrand oder irritierter Haut hilft auch Bienenhonig, allerdings braucht es für diese Methode etwas Zeit.

Honig lindere die Schmerzen und rege die Heilung an, weil er entzündungshemmend wirkt, sagt Hämmerle. Dazu lässt man den Honig etwa eine halbe Stunde auf der Haut und wäscht ihn dann mit lauwarmem Wasser ab.

Bad oder Salbe

Bei kleinen Schürf- oder Schnittwunden hilft ein Wasserbad mit Gundelrebe, Kamille oder Ringelblume. Diese Pflanzen haben entzündungshemmende Wirkstoffe und unterstützen den Heilungsprozess. Man könne aber auch etwas Ringelblumensalbe darauf geben, das wirke „Wunder“, sagt Hämmerle. Bei größeren Schnitten müsse man aber schon zum Arzt gehen.

Links: