Tipp-Topp: Silber putzen

Besteck, Kerzenständer oder Deko-Schalen aus Silber machen zwar Freude, bedeuten aber auch Arbeit. Leichte Reinigungstipps sind in so einem Fall hilfreich. Ein Fall für unsere Haushaltsexpertin Rita Hämmerle.

Sendehinweis:

„Bodenseemagazin“, 1.3.2016, ORF Radio Vorarlberg

Silber läuft oftmals an. Wenn es länger im Schrank steht, wird es sogar schwarz. Dagegen gibt es aber ein einfaches Hausmittel, sagt Hämmerle: Man gibt etwas Wasser auf einen Teller, gibt Zahnpasta dazu, und putzt das Silber dann mit einer alten Zahnbürste und dieser Flüssigkeit. Schon während des Putzens sollte sich der Belag lösen.

Asche leistet Abhilfe

Wer zuhause einen Holzofen hat, kann auch Holzasche zur Reinigung verwenden. Man nimmt einfach ein Tuch, befeuchtet es und tunkt es in die Holzasche. Damit wird das Silber wieder sauber.

Silberbesteck kann man auch über Nacht in Bier einlegen und am nächsten Morgen gründlich abspülen. Die anti-alkoholische Methode: Man gibt Backpulver oder Natron ins Wasser und legt das Silberbesteck dazu. Backpulver und Natron lösen die Verschmutzung.

Finger weg vom Alu-Tipp

Und dann gibt es Tipps, die zwar schon lange Tradition haben, auf die Hämmerle aber lieber verzichtet. Dazu gehört auch jene Methode, bei der Alufolie in eine Schüssel gelegt und Spülmittel ergänzt wird. In die Flüssigkeit legt man dann auch das Besteck. Macht man das zu oft, löse sich das Silber, warnt Hämmerle - gerade bei Besteck, das „nur“ versilbert ist.

Zur Vorbeugung hat Hämmerle einen einfachen Tipp, damit das Silber nicht wieder so schnell anläuft: Man legt zum Gegenstand in die Schublade einfach ein Stück Kreide. Die Kreide nimmt die Feuchtigkeit auf, die im Raum ist. Das verhindere das Anlaufen - oder zögere es zumindest hinaus.

Links: