Anri Sala, Schnecke auf Geigenbogen
ORF
ORF
Kultur

Anri Sala – Sommerausstellung im KUB

„Großes Kino, aber ohne Schauspieler“ – so wird das Werk von Anri Sala immer wieder beschrieben. In seinen Filmen wird die Musik zum Akteur. Das Kunsthaus Bregenz widmet Sala seine Sommerausstellung und zeigt Werke, die in Auseinandersetzung mit der Architektur des Hauses entstanden sind.

Anri Sala entführt in die Schwerelosigkeit, verwandelt das Kunsthaus in eine Raumstation. Ein altmodischer Plattenspieler fliegt durch den Raum. Und was setzt die Sticks auf der Trommel in Bewegung, die kopfüber im Treppenhaus hängt? Was erzählen die Stimmen, die aus den Lautsprechern ertönen?

Sound steuert Rhythmus der Bilder

Was wir sehen – und was wir nicht wahrhaben wollen, darüber denkt Anri Sala nach. Mit einem Schmunzeln, wenn zum Beispiel eine Schnecke dem Musiker das Tempo vorgibt. Die durch das ganze Haus klingenden Sounds steuern den Rhythmus, in dem sich die Bilder an der Wand bewegen.

Sendungshinweis: „Vorarlberg heute“, 15.07.2021, 19.00 Uhr, ORF 2

Tierdarstellungen aus dem 18. Jahrhundert verbindet Anri Sala mit Tuschzeichnungen der Länder, aus denen die Tiere stammen – und er verdreht und verzerrt die Landkarten so, dass sie in die Umrisse der Tiere passen.

Anri Sala macht Kunsthaus Bregenz zum Instrument

Großes Kino, aber ohne Schauspieler: So wird das Werk von Anri Sala immer wieder beschrieben. In seinen Filmen wird die Musik zum Akteur. Das Kunsthaus Bregenz widmet Sala seine Sommerausstellung.