Home Computer music making computer programming
©junce11 – stock.adobe.com
©junce11 – stock.adobe.com
ORF Vorarlberg

„Sound@V“ – Der ORF Vorarlberg Musikpreis

Der neue Musikpreis des ORF Vorarlberg – „Sound@V“. Insgesamt 20.000 Euro Preisgeld – jetzt anmelden! In der Fachjury sind unter anderen Michael „Kosho“ Koschorreck von „Söhne Mannheims“ und der in Los Angeles lebende Vorarlberger Musikproduzent Gerrit Kinkel.

Hier geht es zum Anmeldeformular für den Musikpreis „Sound"@V“

Am 29. August 2020 wird zum ersten Mal der neue Vorarlberger Musikpreis „Sound@V“ des ORF Vorarlberg verliehen, der gemeinsam mit der „Marke Vorarlberg“, dem „Wann & Wo“ und dem „poolbar-Festival“ ins Leben gerufen wurde. Veranstaltungsort ist das „Alte Hallenbad“ im Rahmen des „poolbar-Festivals“ in Feldkirch.

20.000 Euro Preisgeld winken

Vorarlberger Bands und Soloacts zeigen in den vier Kategorien Pop/Rock, Weltmusik, Alternative/Singer-Songwriter und Newcomer was sie können. Mit „Publikumsliebling“ und „Mundart“ sind außerdem zwei Sonderkategorien am Start. Des Weiteren wird ein Preis für ein ganz besonderes „Lebenswerk“ verliehen. Sensationelle 20.000 Euro Preisgeld warten insgesamt auf die Gewinner.

Musikpreis „Sound@V“

Am 29. August 2020 wird zum ersten Mal der neue Vorarlberger Musikpreis „Sound@V“ des ORF Vorarlberg verliehen, der gemeinsam mit der „Marke Vorarlberg“, „WANN & WO“ und dem „poolbar-Festival“ ins Leben gerufen wurde. Veranstaltungsort ist das „Alte Hallenbad“ im Rahmen des „poolbar-Festivals“ in Feldkirch.

Hochkarätige Fachjury

Gemeinsam mit dem Online-Voting auf vorarlberg.ORF.at wählt eine international besetzte Fachjury die Sieger der jeweiligen Kategorien. In dieser internationalen Fachjury sitzt unter anderen Michael „Kosho“ Koschorreck. Er ist Gitarrist und ein Mitglied der berühmten Band „Söhne Mannheims“. Ein weiteres Jurymitglied ist die bekannte österreichische Singer-Songwriterin Virginia Ernst. Zudem wird der aus Hörbranz stammende und in Los Angeles lebende Musikproduzent Gerrit Kinkel in der Jury sein. Kinkel hat bereits mit Cher, Pink oder Gwen Stefani zusammengearbeitet.

Große Vorfreude

ORF Landesdirektor Markus Klement
Maurice Shourot
Markus Klement, Landesdirektor ORF Vorarlberg

Markus Klement, Landesdirektor ORF Vorarlberg: „Gerade jetzt braucht es neuen Mut, frische Ideen und eine große Bühne für die vielen talentierten Vorarlberger Bands und Soloacts. Mit ‚Sound@V‘ bietet der ORF Vorarlberg der kreativen heimischen Musikszene die Chance, ihre neuen Songs einem breiten Publikum in Radio, Fernsehen, Online und Social Media zu präsentieren.“

ORF-Mitarbeiter Stefan Höfel
Maurice Shourot
Stefan Höfel, Team „Sound@V“

Stefan Höfel, Team „Sound@V“: „Die Qualität der Bands und Soloacts in Vorarl-berg ist immens hoch und es freut mich, dass wir das mit ‚Sound@V‘ auch zeigen können. Mit all seinen Medien kann der ORF Vorarlberg ganz besonders dazu beitragen, Musik aus Vorarlberg noch bekannter zu machen.“

Nikolaus Küng
Maurice Shourot
Nikolaus Küng, Team „Sound@V“

Nikolaus Küng, Team „Sound@V“: „Die enorme Vielfalt und die hohe Qualität der jungen, als auch der etablierten Bands und Soloacts in Vorarlberg ist beeindruckend und wahrscheinlich sogar einzigartig. Vom neuen Musikpreis können alle nur profitieren.“

Dietmar Hartmann
Maurice Shourot
Dietmar Hartmann, Team „Sound@V“

Dietmar Hartmann, Team „Sound@V“: „Musik ist jene Sprache, die Menschen verbindet. Umso mehr bin ich vom neuen Musikpreis ‚Sound@V‘ begeistert und freue mich, dass wir als Musikredaktion von ORF Radio Vorarlberg bestimmt viele der neuen Songs mit ins Programm aufnehmen können.“

Christian Lampert, Projektleiter Marke Vorarlberg
studioWaelder
Christian Lampert, Projektleiter Marke Vorarlberg

Christian Lampert, Projektleiter Marke Vorarlberg: „Kreativität, Inspiration und Teamgeist sind wichtige Impulse, damit wir Vorarlberg bis zum Jahr 2035 zum chancenreichsten Lebensraum für Kinder entwickeln können. ‚Sound@V‘ hilft uns auf diesem Weg einen Schritt weiter und soll jungen Künstlerinnen und Künstlern neue Chancen zur Entfaltung und Entwicklung bieten. Hier zeigen wir, wie viele talentierte Vorarlbergerinnen und Vorarlberger gemeinsam Großartiges auf die Bühne bringen.“

Joachim Mangard, Chefredakteur-Stellvertreter WANN & WO
Mangard
Joachim Mangard, stellvertretender Chefredakteur WANN & WO

Joachim Mangard, Chefredakteur-Stellvertreter WANN & WO: „Wir freuen uns, bei der Premiere dieses neuen Formats im Rahmen des legendären Poolbar-Festivals von Anfang an mit dabei zu sein. Musik ist weit mehr als Mainstream, Chart-Erfolg oder Einheitsbrei. Gerade Vorarlberg zeigt sich seit Jahrzehnten als fruchtbarer Boden für Bands, Artists, DJs und Acts aus allen möglichen Bereichen. Ihr Erfolg fußt vielleicht gerade deswegen darauf, dass sie sich nicht in Schubladen pressen lassen. Umso wichtiger ist es, jenen Gehör zu verleihen und eine Plattform zu geben, die ihrem eigenen Weg treu geblieben sind und für echte, eigene und unverfälschte Musik aus dem Ländle stehen.“

Herwig Bauer, Gründer & Geschäftsführer poolbar-Festival
Matthias Rhomberg
Herwig Bauer, Gründer & Geschäftsführer poolbar-Festival

Herwig Bauer, Gründer & Geschäftsführer poolbar-Festival: „Es passiert musikalisch sehr viel Gutes und Eigenständiges im Land, das viel zu wenig wahrgenommen und geschätzt wird. Dass nun vier derart unterschiedliche Partner zusammenfinden und gemeinsam an einem Strang ziehen, um die äußerst lebendige Musikszene in Vorarlberg zu fördern (und zu fordern), ist außergewöhnlich. Dass es dabei vor allem um die Qualität des künstlerischen Outputs geht, nicht um Quoten, Verkäufe oder Formattauglichkeit, macht den Vorarlberger Musikpreis – unabhängig vom Monetären – besonders wertvoll.“

Menschen sitzen im Park
Matthias Rhomberg

Bewerbungsverfahren

Mitmachen können Vorarlberger Bands und Soloacts auf vorarlberg.ORF.at. Das Online-Formular muss vollständig ausgefüllt sein. Zusendungen per Email oder telefonische Anmeldungen können nicht berücksichtigt werden. Der Einrei-chungszeitraum dauert von 24. Juni bis 26. Juli 2020. Spätere Einreichungen können nicht mehr berücksichtigt werden. Nachfristen werden nicht genehmigt. Für die Sonderkategorien sind keine Einreichungen möglich. Die Anmeldung für „Sound@V“ ist kostenlos. Hier geht es zum Anmeldeformular.

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind alle Musikerinnen und Musiker, die in Vorarlberg geboren sind und/oder seit mehr als drei Jahren in Vorarlberg leben. Bands müssen zumindest ein Mitglied haben, das in Vorarlberg geboren wurde und/oder seit mehr als drei Jahren in Vorarlberg lebt. Es gibt kein Alterslimit. Die künstlerische Darbietung muss den vier Hauptkategorien zuordenbar sein. Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Bands oder Soloacts, deren Performance überwiegend aus Eigenkompositionen besteht. Die eingereichten Titel dürfen vor maximal drei Jahren komponiert oder veröffentlicht worden sein.