Kerzen im Fenster
sergeypankratov – stock.adobe.com
sergeypankratov – stock.adobe.com
Religion

Kirchen rufen zum gemeinsamen Gebet auf

Die katholische, evangelische und orthodoxe Kirche rufen angesichts der Coronavirus-Krise Gläubige aller Konfessionen auf, täglich um 20.00 Uhr eine Kerze anzuzünden und ins Fenster zu stellen sowie das „Vater Unser“ zu beten. Zur selben Zeit läuten die Kirchenglocken fünf Minuten lang.

Das „Vater Unser“ verbinde alle, unabhängig von ihrer Kirchenzugehörigkeit. Die Pfarrerinnen und Pfarrer sowie Geistlichen sind eingeladen, einen Segen zu sprechen.

„Christinnen und Christen wissen sich im Gebet weltweit verbunden über Grenzen hinweg, auch über solche, die durch diese Pandemie gesetzt werden“, betont der evangelisch-lutherische Bischof Michael Chalupka. „Räumlich getrennt sind wir füreinander da und schenken einander Trost durch den Schein des Lichts.“

„Wort zum Sonntag“ mit Pfarrer Michael Meyer

Der evangelische Pfarrer Michael Meyer spricht im Rahmen der Serie „Wort zum Sonntag“ über die aktuelle Situation.

Lichter der Hoffnung

Metropolit Arsenios Kardamakis unterstreicht für die orthodoxe Kirche in Österreich: „Wir beten räumlich getrennt, aber mit den Herzen verbunden und über alle kirchlichen Grenzen hinweg zu unserem Herrn und Gott, uns alle zu beschützen und zu stärken, die Kranken zu heilen, den Ärzten und Krankenpflegern Kraft zu schenken und uns seine reiche Gnade zu schenken.“

Die Glocken werden gemeinsam erklingen

Die Katholische Kirche Vorarlberg setzt Zeichen, damit die Menschen auch in diesen Zeiten miteinander verbunden bleiben: Die Glocken der Pfarr- und Klosterkirchen im Land werden sonntags um 10.00 Uhr zum Beginn des Radio-Gottesdienstes läuten. Am Sonntagabend, 20.00 Uhr, wird in den Städten und Gemeinden als Zeichen der Verbundenheit für fünf Minuten die große Glocke erklingen.

Glocke läutet im Glockenstuhl eines Kirchturms
ORF
Um 20.00 Uhr werden die Kirchenglocken als Zeichen der Verbundenheit erklingen

Verbindendes Gebet nicht abreißen lassen

Projekte von einzelnen Pfarren, die dem gemeinsamen Gebet und dem Zusammenhalt dienen, sowie Ideen und Impulse für die Gestaltung von Familienfeiern zuhause finden sich auf www.kath-kirche-vorarlberg.at/corona.

Sendungshinweis:
Radiogottesdienst mit Bischof Benno Elbs, Sonntag, 29. März 2020, 10.00 bis 11.00 Uhr, ORF Radio Vorarlberg

Radiogottesdienst

Da alle Gottesdienste derzeit wegen des Coronavirus abgesagt sind, wird auch am kommenden Sonntag der Radiogottesdienst aus der Kapelle im Bischofshaus in Feldkirch live auf ORF Radio Vorarlberg übertragen.

„Freude über das Leben und Dankbarkeit für die Menschen, die einem zur Seite stehen, sind zwei Dinge, für die man auch in einer Krisenzeit achtsam sein soll. Das Medium Radio ist eine hervorragende Möglichkeit in der geistlichen Seelsorge ganz nah bei der Bevölkerung zu sein. Ich danke dem ORF Vorarlberg für die unkomplizierte und professionelle Gelegenheit dazu“, so Benno Elbs, Bischof der Diözese Feldkirch.

Bischof Benno Elbs, Portrait
Lisa Mathis/Katholische Kirche Vorarlberg
Benno Elbs, Bischof der Diözese Feldkirch

Nachhören
Nachhören können
Sie den Gottesdienst
in der ORF Radiothek.

„Die Bevölkerung soll speziell in dieser Zeit nicht auf die Kraft Gottes verzichten müssen. Dem ORF Vorarlberg ist es ein Anliegen, den Gottesdienst zu den Menschen zu bringen, damit sie ihren gewohnten Alltag bestmöglich leben können“, so ORF Vorarlberg Landesdirektor Markus Klement.