Buch: Die Geschichte meines Selbstmords

Victor Staudt wollte nicht mehr leben. „Die Geschichte meines Selbstmords und wie ich das Leben wiederfand“ ist der Titel seines Buches, mit dem er Mut machen will.

An einem Nachmittag im Herbst will sich Staudt als junger Mann das Leben nehmen. Er wird sich vor einen Zug – und überlebt. In dem Buch beschreibt er den harten Weg zurück in sein neues Leben, das er nun der Selbstmordprävention widmet. Seit dem Vorfall sitzt Volker Staudt im Rollstuhl.

Der Autor lässt einen nicht nur an seinem Leben und den versuchten Selbstmord teilhaben, er lässt in seine Seele blicken.

Suizid-Experte Staudt zu Gast im Studio

Viktor Staudt, Suizid-Experte, erklärt, auf welche Signale Mitmenschen achten sollten und wie richtig reagiert und geholfen wird.

Mit seiner Lebensgeschichte hat er eine Welle ausgelöst, die das Thema Suizid aus der Tabuzone spült, schreibt die Stuttgarter Zeitung.

Victor Staudt

1969 in den Niederlanden geboren und aufgewachsen. Lebt seit 2011 in Italien, in der Nähe von Bologna.

www.viktorstaudt.de

Viktor Staudt gilt als mitreißender Redner. Lange litt er unter Panikattacken und Depressionen, die schließlich zu einem Suizidversuch führten, der – wie Staudt es heute betrachtet – zum Glück misslang. Er überlebte, doch beide Beine mussten ihm amputiert werden.

Heute hat er seine Lebensfreude wieder und setzt sich für die Unterstützung von Menschen mit Depressionen ein.

Viktor Staudt

ORF

Hilfe

Durchschnittlich einmal pro Woche gibt es einen Suizid in Vorarlberg. Immer in akuten Krisensituationen. Es gibt verschiedene Institutionen, die im Krisenfall Hilfe anbieten. Anonym und kostenfrei:

Im Beitrag von Bernhard Stadler kommt die Leiter der Telefonseelsorge Sepp Gröfler und der Leiter von Supro Andreas Prenn zu Wort.