Puch 500-Oldtimer und Lehrlinge der ÖBB
ÖBB/Knopp
ÖBB/Knopp
Chronik

ÖBB: Puch 500-Oldie für „Licht ins Dunkel“

Die ÖBB haben am Donnerstag in Wien einen restaurierten Puch 500-Oldtimer an „Licht ins Dunkel“ übergeben, der versteigert werden soll. Bei der Restauration handelte es sich um ein bundesübergreifendes Lehrlingsprojekt: Das Auto wurde von Lehrlingen in den ÖBB Postbus-Werkstätten in Wolfurt, Innsbruck und Zell am See restauriert.

Die Restauration des Oldtimers (Baujahr 1971) startete bereits im Herbst 2021 und wurde bereits im Sommer 2022 fertiggestellt. Jede Postbuswerkstätte bekam dabei bestimmte Aufgaben zugeteilt, die in einem festgelegten Zeitraum erledigt werden mussten. Die so restaurierten Einzelteile wurden schließlich von allen Lehrlingen gemeinsam in Innsbruck zu einem kompletten Fahrzeug zusammengesetzt.

Puch 500-Oldtimer und Lehrlinge der ÖBB
ÖBB/Knopp
Die Lehrlinge der ÖBB mit dem restaurierten Puch 500-Oldtimer

Rund 700 Arbeitsstunden in Restauration gesteckt

Hinter dem Lehrlingsprojekt mit dem Titel „Puch 500“ stecken rund 700 Arbeitsstunden. Das Fahrzeug wurde nun in der ÖBB-Unternehmenszentrale am Wiener Hauptbahnhof symbolisch an „Licht ins Dunkel“ übergeben.