IMA Schelling in Schwarzach
ORF Vorarlberg
ORF Vorarlberg
Wirtschaft

IMA Schelling Opfer eines Hackerangriffs

Der Maschinenbauer IMA Schelling in Schwarzach ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Seit mehr als einer Woche arbeiten IT-Experten daran, die Systeme wieder hochzufahren. Aus Sicherheitsgründen musste das Internet gekappt werden.

„Wir haben so schnell wie möglich reagiert und die Systeme vom Netz genommen und vom Internet abgekappt“, sagt der Geschäftsführer von IMA Schelling, Maximilian Lehner. Dadurch seien natürlich einige Bereiche betroffen – vor allem die Kommunikation mit der Außenwelt sei stark eingeschränkt.

Neben dem Betrieb in Schwarzach ist auch eine Niederlassung im deutschen Lübbecke betroffen. Das sind insgesamt 1.800 Mitarbeiter – davon 400 in Schwarzach. Sie müssen jetzt angefallene Mehrstunden oder Resturlaube abbauen, da ein Teil der Mitarbeitenden nicht arbeiten kann.

„Geldforderung wurde nicht geöffnet“

Das Motiv ist der Geschäftsführung nicht bekannt, eine Geldforderung sei erst gar nicht geöffnet worden, sagt Lehner. Wie lange es dauert, bis alle Systeme wieder laufen, kann die Geschäftsführung aber noch nicht sagen. Die IT arbeite aber auf Hochdruck, einige Systeme seien bereits wieder online. Wie hoch der wirtschaftliche Schaden für das Unternehmen ist, lässt sich noch nicht abschätzen.

Zahl der Hackerangriffe nimmt zu

Österreichweit gab es 2021 bei der Cyber-Security-Hotline 900 Anrufe, 2020 waren es 600. Die Dunkelziffer von Hackerangriffen sei aber viel höher, sagt Horst Kasper, Experte für Informationssicherheit und Datenschutz. Viele Unternehmen würden nicht wollen, dass die Sache an die Öffentlichkeit kommt.

Angriff über E-Mail

Meist werden Hackerangriffe klassisch über Phishing Mails gestartet. Größtes Ziel eines Hackers sei es, Daten zu verschlüsseln, zu zerstören oder zu manipulieren, um dann Lösegeld erpressen zu können. Sie würden dabei so viele IT-Systeme wie mögliche angreifen wollen, um so das Unternehmen unter Druck zu setzen, sagt Kasper. Hacker seien meist höchst professionelle Kriminelle, die in Organisationen zusammenarbeiten.