Schneepflüge
Asfinag
Asfinag
Verkehr

ASFINAG trotz Omikron für Schnee gerüstet

Die Coronavirus-Variante Omikron sorgt auch bei der ASFINAG für Personalausfälle. Für die ab Freitag vorhergesagten Schneefälle in Vorarlberg sei man aber trotzdem gut gerüstet, heißt es von der Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft.

Omikron sorgt für hohe Personalausfälle in Betrieben und zum Teil auch in der kritischen Infrastruktur: Die CoV-Variante scheint zwar nach ersten Erkenntnissen vergleichsweise weniger schwere Verläufe hervorzurufen, dafür aber ist sie hochansteckend, was die Infektionszahlen und damit die Absonderungen in die Höhe schnellen lässt. Das kann in Wirtschaft und Infrastruktur zu Personalengpässen führen.

ASFINAG bereits von Ausfällen betroffen

„Teilweise haben wir Personalausfälle“, bestätigt ASFINAG-Sprecher Alexander Holzedl: „Das ist auch kein Wunder. Es geht uns genauso, wie allen anderen Betrieben auch. Aber unsere Sicherheitskonzepte haben bisher sehr gut angeschlagen.“

So habe man beispielsweise die Schichten getrennt, damit auch bei Ausfällen eine weitere Schicht einsatzfähig ist. „Das ist ganz wichtig für die Schneefalltage, damit unser Streckendienst bei den Schneepflügen und der Salzstreuung einsatzbereit ist.“

Die ASFINAG kann zudem auch auf 50 externe Mitarbeiter von Frächtern zurückgreifen, damit die A14 und die S16 von Schnee geräumt werden.