Olga Mikutina
GEPA pictures/ Johannes Friedl
GEPA pictures/ Johannes Friedl
Sport

Olga Mikutina: Unsere Eisprinzessin in Peking

Eiskunstläuferin Olga Mikutina steht vor ihrer Olympia-Premiere. Die 18-Jährige hatte Österreich mit ihrem achten Platz bei der WM im vorigen Jahr in Stockholm sensationell einen Quotenplatz für die Spiele gesichert.

Als sie vier Jahre alt war, drehte Olga Mikutina ihre ersten Runden auf dem Eis – in der Ukraine, wo sie bis zu ihrem 12. Lebensjahr aufwuchs. Dort wurde bereits ihr Talent entdeckt und ihre damalige Trainerin stellte einen Kontakt zu der international erfahrenen Trainerin Elena Romanowa in Feldkirch her. Nach einem Probetraining zog Olga Mikutina mit ihrer Mutter nach Vorarlberg.

STOCKHOLM,SWEDEN,24.MAR.21 – FIGURE SKATING – ISU World Figure Skating Championships, Short Program, ladies. Image shows Olga Mikutina (AUT). Photo: GEPA pictures/ Bildbyran/ Maxim Thore – ATTENTION – COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY
GEPA pictures/ Bildbyran

Vorarlberg gegen Charkiw „ein kleines Dörfchen“

Aber der Start in Feldkirch war nicht einfach. „Ich konnte kein Wort Deutsch, nicht einmal ‚Hallo‘ sagen“, erzählte sie in einem Standard-Interview. Und auch ans Ländle musste sie sich erst gewöhnen. Charkiw ist eine Millionen- und Industriestadt. Dagegen „ist Vorarlberg ein kleines Dörfchen“, so Mikutina. Inzwischen besucht sie in Feldkirch das Gymnasium und will neben dem Eislaufen ihre Matura machen.

Für Aufsehen sorgte Mikutina, als sie bei der WM im vergangenen Jahr Achte wurde, das war das beste Abschneiden WM-Abschneiden für Österreich seit 24 Jahren und ein Quotenplatz für Olympia. Österreichische Meisterin wurde sie 2020 und 2021.

Langwierige Entzündung im Sommer

Ihre Trainerin fördert ihr Talent nun schon seit einigen Jahren. Mikutina sei sehr diszipliniert und übe eine Bewegung so lange, bis sie stimme, sagte Romanowa nach der WM 2021 in einem Interview. Sie habe zudem gutes musikalisches Gespür und Ausdrucksstärke.

Letzten Sommer hatte Olga Mikutina noch mit einer langwierigen Entzündung im Kniegelenk zu kämpfen. Mit Hilfe ihrer Trainerin und einer Physioterapeutin kam sie aber wieder auf die Beine. Dank der Verletzung schätze sie die Möglichkeit Wettkämpfe zu laufen jetzt noch mehr, so Mikutina.

Auftritt am 15. Februar

Bei den Olympischen Spielen will Mikutina im Kurzprogramm mindestens unter den besten 24 sein. Ihren Auftritt hat sie am 15. Februar. Kommt sie unter die besten 24 Athletinnen, tanzt sie zwei Tage später ihre Kür.

Olga Mikutina
GEPA pictures/ Johannes Friedl

Frastanzer Viktor Pfeifer als Trainer in Peking

Am Eiskunstlauf-Oval bei den Olympischen Spielen wird noch ein weiterer Vorarlberger zu sehen sein. Der ehemalige Frastanzer Eiskunstläufer Viktor Pfeifer ist Trainer von US-Hoffnung Alysa Liu in Peking. Er wurde erst vor kurzem als Haupttrainer der Eiskunstläuferin für die Olympischen Spiele ausgewählt. Auch Pfeifer wurde in seiner aktiven Karriere von Elena Romanowa trainiert.