Lifestyle

Szene-Open-Air in den Startlöchern

Die Vorbereitungen auf das Lustenauer Szene Openair laufen derzeit auf Hochtouren. Ab Donnerstag startet das Festival – es ist dieses Jahr das größte seiner Art in ganz Österreich. Doch dieses Jahr ist auf Grund der Pandemie auch einiges anders.

Elf Tage dauert der Aufbau des Szene Openairs in Lustenau. Rund 60 Helfer sind hier im Einsatz, die meisten davon freiwillig. Trotz kurzfristiger Zusage für das Festival laufen die Vorbereitungen nach Plan. Zwar war es laut Organisator Hannes Hagen nicht ganz so leicht die Bands so kurzfristig zu organisieren, doch auch das habe schlussendlich funktioniert.

Fotostrecke mit 7 Bildern

gerüst
Florina Wohlwend
arbeiter beim szene
Florina Wohlwend
helfer beim szene
Florina Wohlwend
aufbau szene
Florina Wohlwend
Mann am Bühnenaufbau
Florina Wohlwend
szene Bühne
Florina Wohlwend
wagen und leitern
Florina Wohlwend

3-G-Regel gilt

Beim Szene gilt dieses Jahr, anders als in der Nachtgastronomie, die 3G-Regel. Das heißt, Besucher kommen auch mit einem negativen Antigentest oder auch sogar mit einem registrierten Selbsttest auf das Festivalgelände. Ein PCR-Test wird nicht vorausgesetzt.

Dennoch wird streng kontrolliert, sagt der Produktionsleiter Philipp Ober: „Jeder Besucher, der aufs Gelände kommt, unterläuft einem 3G-Check, das muss er erstmalig machen, wenn er Richtung Campinggelände geht und ein zweites Mal, wenn er Richtung Kerngelände geht. Und da wird der Test jeden Tag aufs Neue gecheckt.“

7.000 Besucher pro Tag

Die Organisatoren rechnen mit rund 7.000 Besucherinnen und Besuchern pro Tag. Die meisten Tickets sind bereits vergriffen, nur für die Konzerte am Donnerstag und Freitag gibt es noch vereinzelte Karten.