Kunst Depot des Landes in Hard
ORF Vorarlberg
ORF Vorarlberg
Kultur

500.000 Euro Miete für Kunst-Depot des Landes

2018 hat das Land eine „dauerhafte Lösung“ für die seit langem bestehenden Platzprobleme der Landessammlungen versprochen. Für eine Halle in Hard bezahlt das Land nun eine halbe Million Euro jährlich an Miete.

Bereits 2019 zog die Landesbibliothek mit ihren Buchbeständen in die eine Hälfte der Halle. Die andere Hälfte mit knapp 1.300 Quadratmetern wurde seither aufwändig möbliert und ist nun für die Sammlung der Kulturgüter bereit. Es wurden meterhohe Schwerlastregale auf Schienen für die großen Kunstgegenstände aufgestellt, es gibt Archivsysteme für Grafiken und Schränke für kleinere Objekte.

Die Halle weist zudem perfekte klimatische Bedingungen auf, die Energie dafür kommt vom Dach, wo eine der größten Photovoltaik-Anlagen des Landes installiert wurde. Trotzdem wird es weiterhin mehrere Standorte brauchen, denn nicht alle Kulturgüter haben Platz in Hard, ebenso wenig wie die Mitarbeiter, die eigentlich zur Sammlung gehörten, um mit ihr wissenschaftlich und restauratorisch arbeiten zu können.

Fotostrecke mit 5 Bildern

Kunst Depot des Landes in Hard
ORF Vorarlberg
Kunst Depot des Landes in Hard
ORF Vorarlberg
Kunst Depot des Landes in Hard
ORF Vorarlberg
Kunst Depot des Landes in Hard
ORF Vorarlberg
Kunst Depot des Landes in Hard
ORF Vorarlberg

Hälfte der Miete müssen die Kulturhäuser bezahlen

Das Land zahlt dem Investor 500.000 Euro Miete im Jahr, wovon die Hälfte von den Kulturhäusern an das Land bezahlt werden. Der Mietvertrag für die Halle läuft vorerst 20 Jahre. Rechnet man den Mietbetrag auf die Dauer hoch, hätte das Land wohl auch selbst eine Halle bauen können. Das sei nicht passiert, weil damals laut Landesstatthalterin und Kulturlandesrätin Barbara Schöbi-Fink (ÖVP) der Hut brannte. Die Platzprobleme seien dringend gewesen, was auf Verwunderung stößt, da die Probleme ja schon länger bekannt waren.