Grillen auf Holzkohle
Pixabay
Pixabay
Leute

Tipps für ein unfallfreies Grillvergnügen

Sobald die Temperaturen im Frühling steigen, werden in Vorarlberg die Grills angeworfen. Grillen birgt aber auch einige Gefahren. Rund 700 Menschen verletzen sich jährlich in Österreich so schwer, dass sie im Spital behandelt werden müssen. vorarlberg.ORF.at und die Experten von „Sicheres Vorarlberg“ liefern hilfreiche Tipps für ein sicheres Grillvergnügen.

Der erste Tipp beginnt bereits beim Kauf des Grills, so die Experten von „Sicheres Vorarlberg“. Hier ist es wichtig, sich von einem Fachhändler beraten zu lassen, diese erklären einem nicht nur die Anwendung des Grills sondern geben auch Tipps zur Sicherheit. Hat man erstmals einen Grill gekauft, sollte der ideale Standplatz gesucht werden. Dabei gilt besonders auf einen guten Stand des Grills zu achten. Der Grill sollte niemals unter Schirmen, in geschlossenen Räumen und neben leicht brennbaren Materialien verwendet werden.

„Sicheres Vorarlberg“ hat gemeinsam mit Grillexperten eine Broschüre zum Thema veröffentlicht, die auch online abgerufen werden kann.

Grillen mit Feuer

Beim Grillen mit Feuer sollte man niemals flüssige Anzündhilfen verwenden. Besondere Vorsicht ist beim Anheben des Deckels geboten, es könnte zu einem Hitzeschwall kommen und die Restglut muss im Grill erstickt werden und darf auf keinen Fall in den Mülleimer geleert werden.

Grillen mit Feuer
Pixabay

Grillen mit Gas

Wird ein Gasgrill verwendet, sollte dieser unbedingt mit geöffnetem Deckel angezündet werden und niemals von oben mit einem Feuerzeug. Einmal jährlich sollte man den Grill auf Risse, Sprödheit und Lecks untersuchen und alle fünf bis zehn Jahre ein Service im Fachhandel durchführen lassen. Das Restfett im Gehäuse mittels Ausbrennen oder Spachtel entfernen, um beim nächsten Grillen einen Fettbrand zu vermeiden. Nach dem Grillen zuerst das Flaschenventil und erst dann die Regulierungsknöpfe abdrehen.

Grillen mit Gas, Gasgrill
Pixabay

Grillen mit Strom

Beim Grillen mit Elektrogrills gilt es zu beachten, dass diese auch sehr heiß werden. Um eine Überhitzung und damit verbundene Brandgefahr zu vermeiden, muss darauf geachtet werden, dass alle benutzten Stromkabel und Kabeltrommeln immer ganz ausgerollt sind. Bei Nichtgebrauch sollte das Gerät vor Feuchtigkeit geschützt werden, um einen Kurzschluss zu verhindern.

Grillen mit Strom, Elektrogrill
Pixabay

Falls man sich doch einmal beim Grillen verbrennt, die Stelle mindestens zehn Minuten lang kühlen, verklebte Kleidung nicht abreißen, die verbrannte Stelle mit einem sauberen Tuch abdecken und ärztliche Hilfe aufsuchen.