verglastes Hotelzimmer in Vorarlberg
DreamAlive
DreamAlive
Tourismus

Mobiles Hotelzimmer im Biosphärenpark

Eine einzigartige Nähe zur Natur will man heuer im Biosphärenpark im Großen Walsertal bieten. Ein Vorarlberger Jungunternehmer hat ein mobiles, verglastes Hotelzimmer konzipiert, damit der Urlaubsgast unter freiem Himmel schlafen kann.

Die Idee zum autarken 360-Grad-Hotelzimmer hatte der Vorarlberger Jungunternehmer Philipp Herburger. Das Bett befindet sich auf der Terrasse der Sleep Lodge und kann kurzerhand bei Regen oder im Winter unter das Glasdach geschoben werden. Außerdem gibt es ein Badezimmer sowie auch eine kleine Kochinsel mit Kühlschrank und Sitzgelegenheit. Das verglaste Zimmer ist gleich neben dem Fischteich eines Hotelresorts aufgestellt worden, so hat der Gast auch die Möglichkeit, den Hotelservice in Anspruch zu nehmen.

Fotostrecke mit 3 Bildern

Innenansicht des  Glaszimmers
DreamAlive
verglastes Hotelzimmer in Vorarlberg
DreamAlive
Grafik, wie das verglaste Zimmer ausschaut
DreamAlive

Modellregionen für nachhaltiges Leben und Wirtschaften

Biosphärenparks wie im Großen Walsertal sind Modellregionen für nachhaltiges Leben und Wirtschaften. Damit sind bestimmte Aufgaben verbunden: Aktiv Umweltbildung und Forschung gehören hier genauso dazu wie die landschaftlichen Schätze als Grundlage für die Entwicklung von Tourismus, Wirtschaft und Lebensqualität zu erhalten. Mensch und Natur sollen sich positiv ergänzen: „Die Natur zu nutzen, ohne ihr zu schaden“, lautet das Motto im Biosphärenpark Großes Walsertal.

Hotelzimmer ohne Wände im Appenzell

Die Idee vom Schlafen unter freiem Himmel ist nicht neu: Ein Hotelzimmer ohne Dach und Wände mitten in den Bergen – das gibt es unter anderem auch im schweizerischen Appenzell. Erfunden wurde dieses Konzept des sogenannten „Null-Stern-Hotels“ von zwei Künstlern. Ihre Botschaft: Weg vom materiellen Schnick-Schnack, wahrer Luxus ist die Natur – mehr dazu in Hotelbett unter freiem Himmel (vorarlberg.ORF.at).

Fotostrecke mit 8 Bildern

Künstler Patrik Riklin mit Bett im HIntergrund
SWR
Konzeptkünstler Patrik Riklin hat das Null-Stern-Hotel gestaltet. Die Botschaft: Weg vom materiellen Schnick-Schnack, wahrer Luxus ist Natur.
Bett mit Nachkästchen
SWR
Wie im Hotelzimmer – mit Nachttisch und Lampe
Bett im Freien
SWR
Ein Bett im Freien – die Idee stammt von zwei Künstlern
Holzhütte von außen mit Butler, der Frühstück serviert
SWR
Ein Butler bringt das Frühstück
Holzhütte
SWR
Wenn das Wetter mal nicht mitspielt, können die Gäste in der Holzhütte übernachten
Bett wird verschoben
SWR
Rundum-Sicht für die Hotelgäste ist möglich…
Bergpanorama
SWR
…dazu gehört auch der Blick auf den Säntis.
Mond mit Bäumen
SWR
… und der Blick auf den Mond.