Das mächtige Hafenkastell, das Anfang der 1970er Jahre am Leutbühel zum Vorschein kam
Helmut Klapper
ORF Vorarlberg
Geschichte

Was in Bregenz unter der Erde schlummert

Die Entdeckung eines römischen Theaters am früheren Thalbach in Bregenz hat großes Aufsehen erregt. Doch dieser Fund ist nicht der einzige in Bregenz, an vielen verschiedenen Orten schlummern Teile römischer Gebäude.

Ein Blick auf den archäologischen Stadtplan von Bregenz zeigt, dass sich einst vor allem am Ölrain zahlreiche römische Gebäude befanden – doch der Großteil dieser Strukturen befindet sich seit Jahrhunderten unter der Erde.

Echte Strukturen aus falschen Steinen

Dort, wo die römischen Gebäude freigelegt wurden, wie am Steinbühel am Ausgang des Citytunnels, wo einst ein mächtiges Gebäude direkt am Seeufer stand, sieht man in Wirklichkeit echte Strukturen – aus falschen Steinen. An diesem Ort sind die Mauern 1:1 auf den vorhandenen Strukturen aufgebaut worden, sagt Archäologe Gerhard Grabher.

Fotostrecke mit 4 Bildern

Archäologischer Stadtplan Bregenz
ORF Vorarlberg
Der archäologische Stadtplan von Bregenz
Steinbühel am Ausgang des Citytunnels, wo einst ein mächtiges Gebäude direkt am Seeufer stand, sieht man in Wirklichkeit echte Strukturen – aus falschen Steinen.
ORF Vorarlberg
Steinbühel am Ausgang des Citytunnels – hier wurde aufwändig rekonstruiert
Thermenanlage unter der evangelischen Kirche
ORF Vorarlberg
Thermenanlage unter der evangelischen Kirche
Das mächtige Hafenkastell, das Anfang der 1970er Jahre am Leutbühel zum Vorschein kam
Helmut Klapper
Als das Hafenkastell zum Vorschein kam

Ähnlich aufwendig war die Vorgangsweise hinter dem Bundesgymnasium in der Blumenstraße, wo ebenfalls die römischen Mauern unter der Erde schlummern und oberflächlich nur eine Rekonstruktion zu sehen ist.

Thermenanlage unter der Erde

Nicht weit davon entfernt befindet sich sogar eine ganze Thermenanlage unter der Erde – exakt unter der evangelischen Kirche, bei deren Bau 1864 das riesige unterirdische Heizungssystem entdeckt worden war.

Hafenkastell ruht unter dem GWL-Kaufhaus

Unsichtbar ist auch das mächtige Hafenkastell, das Anfang der 1970er Jahre am Leutbühel zum Vorschein kam, und dessen Mauern seither unter dem GWL-Kaufhaus ruhen.

Funde aus der Römerzeit

Am früheren Thalbach in Bregenz ist ein römisches Theater entdeckt worden. Dieser Fund hat für großes Aufsehen gesorgt – immerhin gab es bisher in Österreich nur einen vergleichbaren Fund aus römischer Zeit. Jetzt stellt sich natürlich für viele die Frage, warum so ein Fund nicht freigelegt und zugänglich gemacht wird.

Verstecktes mit moderner Technik sichtbar machen

Dort, wo Originalsteine im Freien stehen gelassen wurden, wie zum Beispiel beim Seniorenheim am Tschermakgrund, müssen sie vor Witterungseinflüssen geschützt werden.

Letztlich stellt sich aber an all diesen Orten wie auch bei den Resten des zuletzt entdeckten römischen Theaters am Thalbach die Frage, ob man mit modernen Medien nicht mehr sichtbar machen kann, als mit aufwendig konservierten Steinen. Die heutige Technik mache es möglich, diese Entdeckung klein und fein im Museum zu zeigen, sagt Grabher.