Koblach am 17.3.2020 Corona Virus laesst die Grenzen zur Schweiz schliessen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden um Mitternacht die kleineren Grenzuebergaenge von Vorarlberg in die Schweiz geschlossen. Gilt bis auf weiteres fuer Fussgaenger, Fah
Mathis Fotografie
Mathis Fotografie
Coronavirus

Vorarlberg schottet sich ab

In der Nacht hat die Polizei auch die kleineren Grenzübergänge zur Schweiz geschlossen. Seit Dienstag sind auch die kleinen Grenzübergänge wegen der Corona-Krise nach Deutschland geschlossen. Das heißt: Die Vorarlberger dürfen nicht mehr nach Deutschland und die Schweizer und Liechtensteiner nicht mehr nach Vorarlberg.

Sechs Grenzübergänge nach Liechtenstein und in die Schweiz wurden in der Nacht komplett geschlossen, so auch der Grenzübergang Koblach-Montlingen. Auch nach Deutschland sind kleinere Grenzübergänge sind für alle Fahrzeuge gesperrt.

Fotostrecke mit 7 Bildern

Koblach am 17.3.2020 Corona Virus laesst die Grenzen zur Schweiz schliessen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden um Mitternacht die kleineren Grenzuebergaenge von Vorarlberg in die Schweiz geschlossen. Gilt bis auf weiteres fuer Fussgaenger, Fah
Mathis Fotografie
Der Grenzübergang Koblach-Montlingen wurde in der Nacht für jeden Verkehr geschlossen
Koblach am 17.3.2020 Corona Virus laesst die Grenzen zur Schweiz schliessen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden um Mitternacht die kleineren Grenzuebergaenge von Vorarlberg in die Schweiz geschlossen. Gilt bis auf weiteres fuer Fussgaenger, Fah
Mathis Fotografie
Koblach am 17.3.2020 Corona Virus laesst die Grenzen zur Schweiz schliessen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden um Mitternacht die kleineren Grenzuebergaenge von Vorarlberg in die Schweiz geschlossen. Gilt bis auf weiteres fuer Fussgaenger, Fah
Mathis Fotografie
Koblach am 17.3.2020 In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden um Mitternacht die kleineren Grenzuebergaenge von Vorarlberg in die Schweiz geschlossen. Gilt bis auf weiteres fuer Fussgaenger, Fah
Mathis Fotografie
Koblach am 17.3.2020 Corona Virus laesst die Grenzen zur Schweiz schliessen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden um Mitternacht die kleineren Grenzuebergaenge von Vorarlberg in die Schweiz geschlossen. Gilt bis auf weiteres fuer Fussgaenger, Fah
Mathis Fotografie
Koblach am 17.3.2020 Corona Virus laesst die Grenzen zur Schweiz schliessen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden um Mitternacht die kleineren Grenzuebergaenge von Vorarlberg in die Schweiz geschlossen. Gilt bis auf weiteres fuer Fussgaenger, Fah
Mathis Fotografie
Koblach am 17.3.2020 Corona Virus laesst die Grenzen zur Schweiz schliessen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden um Mitternacht die kleineren Grenzuebergaenge von Vorarlberg in die Schweiz geschlossen. Gilt bis auf weiteres fuer Fussgaenger, Fah
Mathis Fotografie

Grenzen zu Liechtenstein und Schweiz gesperrt

Seit Dienstag sind die Vorarlberger Grenzen zur Schweiz bzw. nach Liechtenstein nach dem Vorbild der Grenze zu Italien praktisch dicht. Nur noch Berufspendler und der Warenverkehr dürfen die Grenzen weiter ohne größere Einschränkungen passieren. Ab Mittwoch, 0.00 Uhr, werden die acht kleineren der insgesamt 14 Grenzübergänge in die Schweiz und nach Liechtenstein geschlossen.

Seit Samstag waren an den Grenzen zur Schweiz und nach Liechtenstein sporadisch Sichtkontrollen durchgeführt worden. Nach dem Abschluss der logistischen Vorbereitungen wurde in der Nacht auf Dienstag mit den rigorosen Übertrittskontrollen begonnen.
Nur mit ärztlichem Gesundheitszeugnis

Staatsbürger aus der Schweiz, Liechtenstein und Italien dürfen nun nur dann noch nach Österreich einreisen, wenn ihnen ein ärztliches Gesundheitszeugnis bescheinigt, dass sie nicht mit dem Coronavirus infiziert sind. Das Attest darf nicht älter als vier Tage sein. Österreichische Staatsbürger bzw. Personen mit Haupt- oder Nebenwohnsitz im Bundesgebiet können natürlich weiterhin nach Österreich kommen, müssen sich hier allerdings für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Die Durchreise durch Österreich ohne Zwischenstopp bleibt erlaubt. Von diesen Maßnahmen ausgenommen sind die Berufspendler, die die Grenze täglich passieren müssen, um an ihren Arbeitsplatz zu gelangen. Etwa 16.000 Vorarlberger arbeiten in der Ostschweiz bzw. in Liechtenstein.

Große Grenzübergänge bleiben offen

Während die kleinen Grenzübergänge gesperrt sind, bleiben die vier großen Übergänge in die Schweiz – Höchst-St. Margrethen, Lustenau-Au, Hohenems-Diepoldsau und Mäder-Krießern – sowie zwei Übertrittsmöglichkeiten nach Liechtenstein (Feldkirch-Schaanwald und Feldkirch-Ruggell) offen. Die internationalen Zugverbindungen zwischen Österreich und der Schweiz wurden bereits am Freitag eingestellt. Auch die Flugverbindungen zwischen den beiden Alpenländern wurden auf Eis gelegt.

Vorarlbergs Grenzen nahezu dicht

Seit Mitternacht sind die Grenzen nach Vorarberg zu. Sechs kleine Grenzübergänge nach Liechtenstein und in die Schweiz wurden komplett geschlossen, auch nach Deutschland sind kleinere Grenzübergänge für alle Fahrzeuge gesperrt. Bei den größeren Übergängen werden alle PKW kontrolliert.

Kleinwalsertal abgeschnitten

Das Kleinwalsertal ist durch die Kontrollen der deutschen Polizei de facto nicht erreichbar. Das Kleinwalsertal gehört zwar zu Vorarlberg, ist aber auf dem Straßenweg nur über Deutschland erreichbar. Aufgrund der rigorosen Grenzkontrollen dürfen die Kleinwalsertaler derzeit nicht mehr ein- und ausreisen. Nur der Warenverkehr und Pendler sind davon ausgenommen – mehr dazu in Kleinwalsertal abgeschnitten.