Koalitionsverhandlungen in Wien
APA/Roland Schlager
APA/Roland Schlager
Politik

Koalitions-Verhandler zuversichtlich

Die Parteichefs von Bundes-ÖVP und Grünen haben am Montag in Wien über den Stand der Koalitionsverhandlungen informiert. Konkrete Inhalte wurden nicht genannt, aber der Fahrplan für die weiteren Verhandlungen steht. Die Vorarlberger Verhandler Adi Gross (Grüne) und Josef Moosbrugger (ÖVP) halten eine Einigung für möglich.

Über konkrete Inhalte wollten Sebastian Kurz und Werner Kogler weiterhin nicht sprechen, nur soviel: der Fahrplan für die weiteren Verhandlungen steht und beide Parteien wollen abschliessen. Zuversichtlich sind auch die Koalitionsverhandler aus Vorarlberg.

Nicht auf Scheitern angelegt

Der ehemalige Kubobmann der Grünen, Adi Gross, verhandelt in der Gruppe Klimaschutz. „Wir sind sicher nicht dort, wo man sagen kann, die selbst geteckten Ziele sind erreicht“, sagt Gross. Es sei nicht einfach, dorthin zu gelangen, aber die ÖVP lege es nicht darauf an, dass die Verhandlungen scheitern, so Gross.

Willen zur Einigung

Ein ganzes Stück vom Ziel entfernt sind die Verhandlungen auch in der Gruppe Landwirtschaft, sagt Kammerpräsident Josef Mooosbrugger, der für die ÖVP im Team sitzt. Wenn beide Seiten es wollen, sei aus seiner Sicht eine Einigung „nicht unmöglich“. Und diesen Willen gebe es, sagt Moosbrugger. Es sei zumindest sein Wunsch, dass die türkis-grüne Koalition bis Weihnachten steht, so Moosbrugger.