Visualisierung Projekt Wolfurt
Gerold Strehle
Gerold Strehle
Kultur

240 alte Festspielstühle entlang der A14

Am Mittwoch starten die Bregenzer Festspiele. Nachdem die Klappstühle auf der Seebühne ausgetauscht worden sind, werden die alten nun in Form eines Kunstprojektes in Wolfurt direkt an der Autobahn A14 aufgestellt. Die Gemeinde will damit auf die Wiederverwertung aufmerksam machen.

Die Besucherinnen und Besucher der Bregenzer Festspiele dürfen sich heuer über neue Sitzmöglichkeiten freuen. Ende April wurden 6.659 neue Tribünenstühle beim Frühjahrsputz montiert. Die alten Klappstühle wurden ausgetauscht, die Gemeinde Wolfurt hat davon 240 erworben um ein Kunstprojekt umzusetzen.

Die Gemeinde will damit den öffentlichen Raum und den Nahverkehr ins Bewusstsein rufen, schließlich würden an der Stelle, an der die Stühle künftig ausgestellt sind, jeden Tag an die 65.000 Fahrzeuge und damit rund 100.000 Menschen vorbeifahren.

Fotostrecke mit 7 Bildern

Abbau Festspielbühne Bregenz Seebühne
ORF
Abbau Festspielbühne Bregenz Seebühne
ORF
Abbau Festspielbühne Bregenz Seebühne
ORF
Abbau Festspielbühne Bregenz Seebühne
ORF
Abbau Festspielbühne Bregenz Seebühne
ORF
Abbau Festspielbühne Bregenz Seebühne
ORF
Abbau Festspielbühne Bregenz Seebühne
ORF

Tribüne an der Autobahn

Die Autobahn-Tribüne hat bei einem Kunst-Wettbewerb als Re-Use-Projekt das Rennen gemacht. Die Tribünenkonstruktion soll aus einem Gerüstsystem mit Podest- und Geländerelementen bestehen. Die Klappstühle der ehemaligen See-Festspiele werden in das konstruktive System der Tribünenkonstruktion integriert, erklärt Architekt Gerold Strehle. Die Tribüne entlang der A14 soll temporär aufgestellt werden. Die Umsetzung kostet rund 30.000 Euro. Bei dem Kunst-Wettbewerb wurden insgesamt 30 Projekte eingereicht.