Skispringerin Eva Pinkelnig
ORF Vorarlberg
ORF Vorarlberg
„Ansichten“

Pinkelnig und ihre Mutter Luise zu Gast

In den „Ansichten“ von ORF Radio Vorarlberg ist Skispringerin Eva Pinkelnig und ihre Mutter Luise zu Gast.

Sendungshinweis: „Radio Vorarlberg“, 10. Mai 2020

Eva ist 1,59 Meter groß, durchtrainiert bis in die Haarspitzen und die Lebensfreude blitzt aus ihren Augen. Die Dornbirnerin ist eine Skispringerin, die allein in der letzten Saison viele Erfolge für sich verbuchen konnte, zwei WM-Medaillen, drei Weltcupsiege und viele Podestplätze. Zusammen mir ihrer Mutter Luise erzählt sie von ihren Erfolgen, ihren Stürzen und ihrem tragenden Glauben an Gott: ‚"Seine Liebe trägt mich durch schwere Momente und lässt mich schöne Zeiten noch intensiver genießen."

Ihre Mutter Luise erzählt in den „Ansichten“ von der temperamentvollen Eva als Kind, wie wichtig es war, ihr Grenzen zu setzen und wie zielstrebig sie an einer Karriere als Skispringerin gearbeitet hat. Nach einem schweren Sturz beim Training in Oberstdorf vor vier Jahren hat man ihr ein schnelles Karriereende prophezeit. Ein Wiedereinstieg in den Spitzensport hielten Betreuer und Experten aufgrund ihrer Verletzungen für unmöglich. Doch mit ihrer großen inneren Kraft, ihrer mentalen Stärke und ihrem ‚Eva-Team‘, wie sie die Menschen in ihrer Nähe beschreibt, hat sie es zurück auf die Sprungschanze und die Siegerpodeste geschafft: „Ich gab alles Menschenmögliche und das ‚Unmögliche‘ erledigte Gott“.

Moderatorin Ulli von Delft hat mit Eva und Luise Pinkelnig aufgrund der verschärften Maßnahmen auf der kleinen Wiese hinter dem ORF Landesfunkhaus über Kinder, Mütter, Gotteskraft, sportliche und menschliche Höchstleistungen gesprochen.