Ansichten mit Elisabeth Schimpfössl

Gast in den Ansichten ist die Soziologin und Russland-Kennerin Elisabeth Schimpfössl. Sie ist in Rankweil aufgewachsen, hat zunächst Russisch studiert, ein großes Interesse für Geschichte und lebt seit einigen Jahren in London.

Die Sendung zum Nachhören

In den Ansichten von Radio Vorarlberg erzählt sie vor allem über ihr Buch. Für „Reiche Russen“ hat sie rund 80 Millionäre und Milliardäre interviewt. Zunächst war da eine Idee, eine Theorie, die Schimpfössl interessiert hat: Setzt sich Reichtum auch in Russland über Generationen fort - so wie in den westlichen Ländern?

Elisabeth Schimpfoessl

Privat

Elisabeth Schimpfössl

Kennengelernt hat sie die Millionäre über Mundpropaganda und Netzwerken. Schimpfössl hat beispielsweise mit Journalisten Handynummern gehandelt: Gibst Du mir eine, so gebe ich Dir eine. Wie ticken die reichen Russen, wer gehört dazu?

Sendungshinweis:

„Ansichten“, 24.2.2019

Es sind gut ausgebildete Mitglieder der russischen Intelligenzija, die sich nach dem Zerfall der Sowjetunion die Kronjuwelen herausgepickt haben, erzählt die Vorarlberger Soziologin, die an der Aston University in Birmingham lehrt. Reichtum ist in Russland männlich. Die Besten gewinnen, davon sind diese Reichen überzeugt. Heute bauen sich die Superreichen eine neue Identität auf. Viele sind wohltätig und spenden vor allem für Projekte, die Kindern zu Gute kommen. Andere sammeln Kunst und bauen ein Museum. In den Ansichten erzählt Elisabeth Schimpfössl auch über ihr Leben in London und über die Haltung der reichen Russen zu Wladimir Putin, ihrem Präsidenten.

Gestaltung der Sendung: Marion Flatz-Mäser