Nach Suizidversuch zurück ins Leben

Viktor Staudt berichtet in der ORF Radio Vorarlberg Sendung „Focus“ über seinen Selbstmordversuch und sein Leben danach.

Sendehinweis:

Samstag, 24. November 2018, 13.00 bis 14.00 Uhr, ORF Radio Vorarlberg

Viktor Staudt ist im Umgang mit seinem Rollstuhl unglaublich gelenkig. Er hat dieses Gerät voll im Griff. Wenn es schwierig wird, steigt er aus und stützt sich auf seine Arme, bis seine Umgebung den fahrbaren Sessel in die entsprechende Position gebracht hat. Dann geht’s irgendwie schwups wieder weiter. So war es auch bei seinem Besuch im ORF-Publikumsstudio.

Die Sendung zum Nachhören:

Vor vollem Haus schilderte er seine Leidensgeschichte, wie es am 12. November 1999 zu seinem Suizidversuch gekommen ist. Wie er sich in Amsterdam vor einen Schnellzug fallen lässt. Und wie er auf der Intensivstation aus der Bewusstlosigkeit aufwacht und seine Mutter ihm beibringt, dass er keine Beine mehr habe. Heute noch spürt er bei seinen Phantomschmerzen die nicht mehr vorhandenen Beine und vor allem die Zehen. So als wären sie in zu enge Schuhe eingezwängt.

Viktor Staudt

ORF

Viktor Staudt war ein guter Schüler, er war sportlich. Trotzdem litt er als Jugendlicher an Panikattacken und Depressionen. Bis zu jenem kritischen Punkt, an dem er für sich keinen Ausweg mehr sah. Viktor Staudt ist ein mitreißender Redner, der die Tiefenschichten des Menschen haarklein zu beschreiben weiß.

Er überlebt seinen Suizidversuch, er schreibt ein Buch und das wird zum Bestseller. Zehn Jahre hat es gedauert, bis er sich seiner Geschichte schriftlich annähern konnte. Heute engagiert er sich in der Selbstmordprävention.

Link:

Zur Person:

Viktor Staudt (Jg.: 1969)
Hobbies: Schwimmen, Film, Italien.
Lieblingsbuch: Der Fänger im Roggen, J.D. Salinger.
Lieblingszitat: ‚Mama, guck mal! Der hat keine Beine!‘.
Geboren und aufgewachsen in den Niederlanden.
Seit Oktober 2011 lebt Staudt in Italien in der Nähe von Bologna.

Literaturhinweis:

Viktor Staudt, „Die Geschichte meines Selbstmords und wie ich das Leben wiederfand“. Droemer-Knaur. Übersetzt aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf.

Musik:

CD* CATCH-POP STRING-STRONG: "... welchen Drachen sie zähmen und reiten ..."
T* Karussell/instr.
A: Catch-Pop String-Strong/Instrumental
NI: Jelena Poprzan/Viola
NI: Rina Kaçinari/Violoncello

CD* MY HEART ON A STRING
T* Ghost
S: Veronika Morscher
C: Anna Talpe
NI: Matthew Halpin/Tenorsaxophon
NI: Mike Bono/Gitarre
NI: Christian Li/Piano/Rhodes
NI: Jared Henderson/Upright Bass
NI: Roberto Giaquinto/Drums
NI: Sergio Martinez/Percussion
NI: Layth Sidiq/Violine
NI: Javier Caballero/Cello
K: Veronika Morscher

CD* CARMEN FANTASIE : VIRTUOSE MUSIK FÜR TROMPETE - Nakarjakow
T* Spanischer Tanz aus der Oper „La vida breve / Das kurze Leben“ / Bearbeitung für Trompete und Klavier

S: Sergej Nakarjakow/Trompete
S: Alexander Markovich/Klavier
NI: Sergej Nakarjakow/geb.1977

K: Manuel de Falla/1876 - 1946
B: Michail Nakarjakow/Arrangement