Symphonieorchester hat neuen Dirigenten

Das Symphonieorchester Vorarlberg (SOV) hat einen neuen Chefdirigenten: Der Brite Leo McFall übernimmt die musikalische Leitung des Klangkörpers.

McFall tritt zur Saison 2020/21 die Nachfolge von Gérard Korsten an, der sein Amt im vergangenen Jahr nach 13 Saisonen niedergelegt hat. Mit dem 38-Jährige wurde eine mindestens fünfjährige Zusammenarbeit vereinbart.

Leo McFall

Ronald Knapp

Brite Leo McFall

Der Entscheidung für McFall sein ein intensives Auswahlverfahren vorausgegangen, sagt SOV-Geschäftsführer Sebastian Hazod.

McFall ist dem Orchester kein Unbekannter, er stand 2018 mehrfach am Pult des Klangkörpers. Er habe von Beginn an eine unmittelbare Verbundenheit mit den Musikerinnen und Musikern verspürt, teilt McFall in einer Aussendung mit.

Der 38-Jährige setzte seine ersten Schritte in die Welt der Musik als Pianist, spielt aber auch Streichinstrumente. 2015 gewann er den Deutschen Dirigentenpreis und arbeitete mit vielen international renommierten Orchestern. Drei Konzerte pro Abo-Zyklus wird Mac Fall ab 2020 in Vorarlberg leiten. Seinen Vorgänger Gérard Korsten kennt er aus mehreren gemeinsamen Projekten gut.

Links: