Postgarage soll zu Innovationszentrum werden

Rund um die Fachhochschule Vorarlberg wird in den nächsten Monaten ein Zentrum für Startups entstehen. Innovative Jungunternehmer sollen in der ehemaligen Postgarage im Campus V in Dornbirn einen Platz finden.

Präsentation der Postgarage Campus V

Mit der Neugestaltung der ehemaligen Postgarage im Campus V in Dornbirn will man dem Ziel, digital und innovativ zu werden, ein Stück näher kommen.

In der alten Postgarage im Campus V sollen Startups nach der Sommerpause im kommenden Jahr alles bekommen, was sie brauchen, um durchstarten zu können. Man wolle die Startups so gut wie möglich „an die Hand“ nehmen, „dass sie sich weiterentwickeln können, dass man ihnen zeigt, was es überhaupt alles gibt, wo sie sich vernetzen können“, sagt Startupland Vorarlberg-Leiterin Julia Grahammer.

Start-Up Postgarage

ORF

3D-Drucker sollen bei der raschen Umsetzung von Ideen helfen

Die neue Postgarage soll für Startups aus dem ganzen Land für sechs bis 12 Monate zur Verfügung stehen und als Drehscheibe fungieren. „Rein in die Digitalisierung. Wir sind viel zu langsam in dem Thema“, gibt Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) die Richtung vor. Bernhard Ölz, Geschäftsführer der Prisma Gruppe, stellt indes konkrete Kooperationsprojekte zwischen großen und kleinen Unternehmen in Aussicht. Im Jänner soll mit den Umbauarbeiten begonnen werden. Die Investitionskosten liegen bei rund drei Mio. Euro.