Über 1.700 Tonnen verendete Tiere jährlich

Die Vorarlberger Wiederverwertungsgesellschaft (VWG) sammelt pro Jahr über 1.700 Tonnen tote Tiere. Die Hitze der vergangenen Wochen hat zu keiner Steigerung bei verendeten Tieren geführt.

Im Juli habe es weder bei verendeten Tieren aus der Landwirtschaft noch bei Haustieren eine Steigerung gegeben, so VWG-Geschäftsführerin Karin Böckle. Auch über die vergangenen Jahre hinweg seien die Zahlen stabil.

Durchschnittlich werden jährlich rund 1.700 Tonnen Tiermaterial beseitigt. Knapp 1.000 Tonnen davon sind tote Tiere aus der Landwirtschaft. 500 Tonnen machen Schlachtabfälle aus gewerblichen Betrieben aus.

20 Tonnen aus privaten Haushalten

Rund 20 Tonnen stammen aus privaten Haushalten. Dabei handle es sich um tote Katzen, Hunde oder andere Haustiere, die von den Besitzern oder Tierärzten abgegeben werden, so Böckle.

Die gesammelten Kadaver werden nicht bei der VWG in Koblach entsorgt. Im Sommer werden sie zur Verbrennung ins Allgäu transportiert, im Winter nach Tulln in Niederösterreich. Diese Zuteilung erfolge deswegen, damit im Falle einer Seuchensperre immer ein Entsorgungsweg offen stehe, so Böckle.

Link: