Weltbeste Springer trainieren in Hohenems

In Hohenems ist derzeit die Fallschirm-Elite zu Gast. Bereits zum dritten Mal treffen sich die weltbesten Formationsspringer und trainieren ihre herausfordernden Variationen. Mit dabei: Der Mann, der Tom Cruise das Springen gelehrt hat.

70 Sekunden haben die Teilnehmer beim Formationsspringen Zeit, nach dem Sprung aus über 4.000 Metern Höhe die Variationen in der Luft zu vollführen. Rund 60 Sprünge finden diese Woche am Hohenemser Flugplatz statt. Im Wettbewerb werden die Aufnahmen der Kameraspringer ausgewertet, Präzision ist beim Formationsspringen der Schlüssel zum Sieg.

Fallschirm-Elite in Hohenems

Bereits zum dritten Mal treffen sich in Vorarlberg die weltbesten Fallschirmspringer. Sie trainieren in luftigen Höhen herausfordernde Variationen.

Hollywoodreife Sprünge

Die Formationen, die derzeit über Hohenems zu sehen sind, könnten auch aus einem Hollywood-Film stammen. Ian Hodgkinson, der Mann, der sie gestaltet hat, war auch für die Fallschirmszenen im neuesten Teil der „Mission: Impossible“-Filmreihe verantwortlich.

Weltbeste Fallschirmspringer

ORF

„Tom Cruise ist der beste Schüler, den ich je hatte“, sagt Hodgkinson über seinen wohl berühmtesten Schützling. „Er war unglaublich, ein Gentleman. Natürlich talentiert in allem, was er tut, mental sehr gut drauf. Du sagst ihm einmal, was er tun soll, er tut es. Es war eine Freude, mit ihm zu arbeiten.“

Springer aus 18 Nationen

In Hohenems bilden drei Startrainer mit mehr als 30 Personen spektakuläre Formationen. Über 90 Fallschirmspringer aus 18 Nationen sind dem Ruf von Organisator Markus Kordesch gefolgt. Drei bis vier Mal pro Jahr würden sich die Formationsspringer zu Großevents treffen, sagt Kordesch. Die Springer würden dazu schriftlich eingeladen, sie könnten sich nicht einfach melden. Genau das mache auch die Qualität aus.