Neue Investment-Plattform für Bodenseeregion

Drei Vorarlberger Unternehmer wollen mit einer neuen Investment-Plattform für die Bodenseeregion eine alternative Finanzierungsmöglichkeit zu den heimischen Kreditanstalten bieten.

Der Startschuss soll kommenden Sommer erfolgen. Mit ihrer Plattform wollen Max Heinzle, Udo Oksakowski und Dieter Bitschnau regionale Investoren mit finanzbedürftigen Start-Ups sowie Klein- und mittelständischen Unternehmen zusammenbringen, heißt es in der Wirtschaftspresseagentur.

Die einen haben Geld und wollen dieses gewinnbringend investieren, die anderen brauchen Geld und wollen damit gewinnträchtig expandieren. Neben der klassischen Unternehmensfinanzierung über Bankkredite haben sich inzwischen schon etliche alternative Möglichkeiten etabliert. Das Crowdfunding zum Beispiel - bei dem viele private Kleinanleger in ein Unternehmen investieren und dafür Anteile an der unterstützten Firma und/oder an deren Gewinn erhalten. Kreditrückzahlungen, wie sie bei Bankfinanzierungen anfallen, gibt es dabei nicht.

Die neue Plattform „21.finance“ will ein solches Modell erstmals spezifisch für die Bodensee-Region anbieten und regionale Investoren mit chancenreichen regionalen Firmen vernetzen. Die drei Vorarlberger wollen dafür vom liechtensteinischen Ruggell und von Feldkirch aus operieren.