Unklar: Hoverboard auf Straßen erlaubt?

Autofahrern begegnet in letzter Zeit immer öfter ein neues Trendsportgerät auf den Straßen: das Hoverboard, ein elektrisch angetriebenes Board. Noch ist laut ÖAMTC nicht geklärt, ob damit auf den Straßen gefahren werden darf.

Beim Hoverboard handelt es sich um ein Brett mit zwei großen Rädern und einem elektrischen Antrieb. Durch Gewichtsverlagerungen wird das Board gesteuert. Der Trend aus den USA kommt nun auch auf Vorarlbergs Straßen an.

Hoverboard

fotolia.com/ Elena Zarubina

In der Kategorie Spielzeug?

Noch ist nicht geklärt, wo mit dem Hoverboard gefahren werden darf, so Dominik Tschohl, Rechtsexperte beim ÖAMTC Vorarlberg, gegenüber ORF Radio Vorarlberg. Der Gesetzgeber habe Probleme, den diversen Booms nachzukommen und diese schnell gesetzlich zu regeln.

Tschohl nimmt an, dass der Gesetzgeber das Fahren mit Hoverboards auf den Straßen verbieten wird. Da man freihändig fährt, werde es sicher nicht unter die Kategorie Fahrrad fallen, sondern höchstwahrscheinlich werde es als Spielzeug eingeschätzt. Mit einem Spielzeug dürfe nicht auf den Straßen gefahren werden, sondern nur in Wohn- und Spielstraßen.

Eine Frage der Haftung

Tschohl rät beim Fahren auf der Straße zur Vorsicht. In der benachbarten Schweiz und in Deutschland werde bereits vor Gericht um Schuld und Haftung gestritten. In Vorarlberg gebe es derzeit noch keine Fälle, heißt es von Seiten der Versicherung. Auch sie hoffen auch eine rasche Entscheidung des Gesetzgebers.