„Wir als ifs helfen als Problemlöser weiter!“

Die neue ifs-Geschäftsführerin Martina Gasser ist am Sonntag zu Gast bei Johannes Schmidle in der ORF Radio Vorarlberg Sendung „Ansichten“.

Sendehinweis:

„Ansichten - Zu Gast bei ORF Radio Vorarlberg"
Sonntag, 2. Dezember von 11.00 bis 12.00 Uhr

Martina Gasser wirkt sehr gelöst. Sie spricht von einer überstandenen Intensivphase. Im Bestellungsverfahren für den Chefsessel des Instituts für Sozialdienste (ifs) hat sie sich gegen fast 30 MitbewerberInnen durchgesetzt. Und in wenigen Wochen startet für sie als ifs-Geschäftsführerin beruflich eine neue Zeitrechnung. Mehr als 500 MitarbeiterInnen und rund 35.000 Klienten machen das ifs zu einer der ganz großen Sozialeinrichtungen im Land.

Die Sendung zum Nachhören:

Gasser kennt das ifs in- und auswändig. Seit 1993 ist sie hier in Führungsfunktionen tätig. 25 Jahre lang hatte sie die Fachgruppenleitung der ifs sozialpsychiatrischen Individualbetreuung inne. Dabei werden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit geistigen Beeinträchtigungen und schweren psychischen Erkrankungen betreut. Gasser betont, dass diese Arbeit ob der Verhaltensauffälligkeiten der Klienten schwierig sein könne. Nichtsdestotrotz seien ihr diese Menschen sehr ans Herz gewachsen.

Martina Gasser ifs Geschäftsführerin
ifs

Angesprochen auf ihre Herkunft verweist die Tochter des Langzeitbürgermeisters von Schönberg im Stubaital - Norbert Franceschinel – auf eine schöne Kindheit zwischen den Bergen. Sie ist die Jüngste von drei Mädchen. Gasser ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern im Alter von 14 und 20 Jahren. Auf die Frage, wie sie Beruf und Familie bislang unter einen Hut bringen konnte, lobt sie ihren „Göttergatten“, der Kinder und Haushalt schaukelte, damit sie ihren beruflichen Verpflichtungen nachkommen konnte.

Ihr Mann war auch dafür ausschlaggebend, dass das Ehepaar Gasser beruflich in Vorarlberg Fuß fasste. Ihr Mann trat hier vor 30 Jahren eine Erzieherstelle am Jagdberg in Schlins an.