Radio Vorarlberg Keksletag: Sutis Tipps

Heute findet wieder der jährliche ORF Radio Vorarlberg Keksletag statt. Hier präsentiert unser Küchen-Meister Christian Suter seine Lieblingsrezepte.

Haben Sie auch köstliche Keks-Rezepte? Dann schicken Sie sie uns bitte an radio.vorarlberg@orf.at

Vanillekipferl

Zeitaufwand: 90 min

Ein MUSS zur Weihnachtszeit! Diese Masse reicht für ca. 80 Stück und darf auf einem Teller mit Keksen nicht fehlen.

  • 200 g Butter
  • 80 g gesiebter Staubzucker
  • 300 g glattes Mehl
  • 120 g geriebene Haselnüsse
  • Salz
  • Zimt
  • Mark einer Vanilleschote

Sendehinweis:

ORF Radio Vorarlberg, 30.11.2018

200 g kalte Butter würfeln und rasch mit 80 g gesiebtem Staubzucker, 300 g glattem Mehl, 120 g geriebenen Haselnüssen, 1 Prise Salz, 1 TL Zimt und dem Mark einer Vanilleschote zu einem Mürbteig verarbeiten. Nun in eine Klarsichtfolie wickeln und mind. 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Dann zu einer Rolle verarbeiten, in gleich große Stücke teilen und Hörnchen formen. Auf einem Backpapier bei 190 Grad 10 min backen.

Vanillekipferl
Suter

Vorsichtig mit einer Teigkarte vom Blech auf einen Teller geben (sind noch sehr zerbrechlich) und noch warm mit einem Staubzucker-Vanillemarkgemisch bestreuen. Erst ausgekühlt in eine Keksdose geben.

Radio Vorarlberg Keksletag 2018: Sutis Rezepte
ORF

Zimtsterne

Dieses Keksrezept hat Suti von Leo Simma (Permarkulturhof Hittisau und Projekt GARTEN EDEN). Zimtsterne sind für ihn die Königsdisziplin. Es braucht tatsächlich viel Gefühl, um den Teig perfekt hinzubekommen.

  • 100 ml Eiweiß
  • 200 g Staubzucker
  • 100 g Marzipan
  • Zimt
  • Vanillezucker
  • 300 g geriebene Mandeln
  • 100 g geriebene Haselnüsse
  • 100 ml Eiweiß
  • 200 g Staubzucker

100 ml Eiweiß mit 200 g Staubzucker steif schlagen und beiseite stellen. 100 g Marzipan in kleine Stücke schneiden und mit dem Knethaken 1 EL Zimt, Vanillezucker, 300 g geriebene Mandeln und 100 g geriebene Haselnüssen in den Eischnee einrühren.

Den Teig nun auf eine mit Haselnüssen bestreute Arbeitsfläche geben, mit Haselnüssen bestreuen und von Hand durchkneten, bis er glänzt und speckig wird. Teig in Folie schlagen und über Nacht kühl ruhen lassen. Dann auf eine mit Haselnüssen bestreute Arbeitsfläche geben und mit Hilfe einer Klarsichtfolie 5-6 mm dick ausrollen. Glasur aus 100 ml Eiweiß und 200 g Staubzucker steifgeschlagen auf den Teig verteilen und bei 120 Grad ca. 12 min backen.

Radio Vorarlberg Keksletag 2018: Sutis Rezepte
ORF

Haferflocken-Kokoskekse

Ein Rezept von Margit Neyer aus Frastanz und eine schöne Alternative zum Kokosbusserl!

  • 150 g Kuchenmehl
  • 100 g Haferflocken
  • 90 g Kokosflocken
  • 150 g feiner Kristallzucker
  • 125 g Butter,
  • Backpulver
  • Salz
  • Honig
  • Wasser

150 g Kuchenmehl, 100 g Haferflocken, 90 g Kokosflocken, 150 g feiner Kristallzucker, 125 g Butter, 1/2 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 2 EL Honig und 2 EL Wasser vermischen und zu einem trockenen Teig verkneten. Kleine Kugeln formen, flach drücken und bei 175 Grad Heißluft ca. 8 bis 10 Minuten goldbraun backen. In einer Keksdose gelagert, werden sie nach wenigen Tagen weich.

Punschspitzen

Ein Keksrezept von Melanie und Melanie aus Lustenau.

Biskuit:

  • 5 Eiklar
  • 150 g Zucker
  • 5 Eidotter
  • 150 g Mehl
  • Marmelade

5 Eiklar mit 150 g Zucker zu Schnee schlagen, 5 Eidotter einrühren, 150 g Mehl unterheben und max. 1 cm dünn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Ca. 20 min bei 170 Grad backen. Abkühlen lassen, kleine Taler ausstechen und mit Marmelade bestreichen.

Punschmasse:

  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 60 g Staubzucker
  • 70 g geschmolzene Kuvertüre dunkel
  • 70 g geschm. Kuvertüre hell
  • 70 g Marillenmarmelade
  • 3 cl Rum
  • 1 cl Zitronensaft

Alle Zutaten vermengen und kühl stellen. Anschließend Kugeln formen auf die Biskuitböden legen und spitzig formen. In Glasur nach Wahl (Schokoglasur oder Punschglasur) tunken und auf Gitter abtropfen lassen.

Walnusskugeln (ohne Backen)

Wertet jedes Kekssortiment auf und sind sehr einfach herzustellen. Das Rezept hat Suti von Melanie und Melanie aus Lustenau (Rezept für etwa 35 Stück).

  • 100 g geriebene Walnüsse
  • 80 g Staubzucker
  • Vanillezucker
  • 1 Eidotter
  • Rum
  • Schokoladeglasur

100 g geriebene Walnüsse mit 80 g Staubzucker, Vanillezucker, 1 Eidotter und 1 EL Rum gut vermischen, kleine Kugeln formen und in Schokoladeglasur tunken. Auf Wunsch mit Walnüssen garnieren.

Radio Vorarlberg Keksletag 2018: Sutis Rezepte
ORF

Brasilianer (Kekse)

Ein Rezept von Annette Fuchs aus Au. Wieso diese Kekse so heißen, konnten wir leider nicht herausfinden.

  • 250 g glattes Mehl
  • 100 g Staubzucker
  • Vanillezucker
  • 250 g Butter
  • 150 g geriebene Haselnüsse
  • 1 Eiklar
  • Zucker
  • geriebene Haselnüsse
  • 100 g Haselnusscreme
  • Schokoglasur

250 g glattes Mehl mit 100 g Staubzucker, Vanillezucker, 250 g Butter kalt und gewürfelt und 150 g geriebene Haselnüsse rasch zu einem Teig kneten und 1 Stunde kalt stellen. Teig ausrollen, kleine Taler ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

1 Eiklar mit 1 EL Zucker schaumig schlagen, damit die Teigscheiben bestreichen, mit geriebenen Haselnüssen bestreuen und bei 170 Grad ca. 10 min backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen, die Hälfte der Kekse mit insges. 100 g Haselnusscreme bestreichen, die anderen Hälften darauflegen, leicht andrücken und die Ränder in Schokoglasur tauchen.

Radio Vorarlberg Keksletag 2018: Sutis Rezepte
ORF

Schokohalbmonde

Ein Keksrezept von Margit Weinzierl aus Nüziders, eines der Lieblingskekse in ihrer Familie!

  • 250 g Zucker
  • 5 Eier
  • 250 g Butter
  • 150 g Schokolade (70 % Kakao)
  • 250 g Mehl
  • Marillenmarmelade
  • 250 g Staubzucker
  • Cognac
  • Wasser

250 g Zucker und 5 Eier mit einem Schneebesen in einer Schüssel über Dampf schaumig schlagen. 250 g Butter gewürfelt Stück für Stück unterrühren, bis sich die Stücke aufgelöst hat. Nun vom Dampf geben und kalt rühren. 150 g Schokolade (70 % Kakao) schmelzen und mit 250 g Mehl unter die Eimasse heben. Nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 150 Grad ca. 20 min backen. Dann den Teig mit Marillenmarmelade bestreichen.

Für die Glasur 250 g Staubzucker, 1 Schuss Cognac und etwas lauwarmen Wasser glatt rühren, auf den Teig streichen und Halbmonde ausstechen.

Radio Vorarlberg Keksletag 2018: Sutis Rezepte
ORF

Nusstaler

Ein Keksrezept von Frau Weinzierl aus Nüziders, die so gut sind, dass ihre Mutter sie früher immer verstecken musste!

  • 300 g Mehl
  • 200 g kalte Butter
  • 100 g Staubzucker
  • 50 geriebene Mandeln
  • 2 Eidotter
  • Marillenmarmelade
  • Rum
  • Staubzucker
  • Zitronensaft
  • Wasser
  • Walnuss

300 g Mehl, 200 g kalte Butter gewürfelt, 100 g Staubzucker, 50 geriebene Mandeln und 2 Eidotter rasch zu einem Teig verarbeiten. 30 min im Kühlschrank rasten lassen. Ausrollen, ca. 3 cm Taler ausstechen und bei 160 Grad Heißluft ca. 10 min backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen.

Marillenmarmelade mit Rum verrühren, damit die Hälfte der Kekse bestreichen und jeweils die andere Hälfte darauflegen und leicht andrücken. Für die Glasur Staubzucker, Zitronensaft und ein wenig Wasser verrühren und damit die Kekse bestreichen. Mit Walnuss dekorieren.

Amaretti-Bällchen

Ein Hauch von Italien hat dieses Keksrezept von Margit Neyer aus Frastanz.

2 Eiweiß mit 1 Prise Salz schaumig schlagen. 90 g Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und steif schlagen.
200 g geriebene Mandeln und 5 Tropfen Bittermandelaroma unterheben und mit Teelöffel kleine Häufchen aufs Blech setzen. Mit Staubzucker bestäuben und 3 Stunden stehen lassen damit sich kleine Risse bilden. Nun bei ca. 140 Grad ca. 20 hell backen.

Whiskey-Augen

Whiskey-Augen sind ein Keksrezept für Erwachsene. 400 g Mehl mit 50 g Speisestärke, 120 g Zucker und 1 Prise Salz vermischen. 225 g kalte Butter gewürfelt zu der Mischung geben und rasch zu einem Teig kneten. 1 Ei einarbeiten (unterkneten) und den Teig in Klarsichtfolie wickeln und 1 Stunde kaltstellen.

Nun den Teig in 2 cm dicke Rollen formen und 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit dem Daumen in jede Scheibe eine Mulde drücken, bei 200 Grad ca. 15 bis 20 min backen und danach auf einem Gitter auskühlen lassen.

Für die Glasur 100 g Zucker in einem Topf karamellisieren, 125 g Sahne unter Rühren dazugießen 75 g Honig und 50 ml Whiskeylikör (Drambuie) dazu und 4 min unter ständigem Rühren kochen lassen. Diesen Karamell nur in die Vertiefungen der Mürbteigkekse gießen und auskühlen lassen. Schokotortenglasur im Wasserbad erwärmen, eine kleine Pergamenttüte füllen, kleine Ecke abschneiden und damit die erkalteten Kekse verzieren.

Radio Vorarlberg-Keksletag 2016
ORF

Linzer Augen

... oder auch Ischler Törtchen genannt, dürfen zu Weihnachten auf keinen Fall fehlen! Der Teig dafür ist der Mürbteig - auch 1-2-3 Teig genannt, weil er aus 1 Teil Zucker, 2 Teile Butter und 3 Teile Mehl besteht. Wichtig für das gelingen ist, dass alle Zutaten kühl und rasch verarbeitet werden. Diese Masse ergibt ca. 30 Kekse (je nach Größe der Form).

300 g glattes Mehl auf eine saubere Arbeitsfläche geben, mit der Hand eine Grube formen und in diese geben Sie 200 g kalte Butter gewürfelt, 100 g Staubzucker gesiebt sowie 2 Eidotter, Salz, Zesten einer unbeh. Zitrone, Vanillezucker und nun kneten Sie alles rasch zu einem glatten Teig. Nun formen Sie eine rechteckige Platte, packen Sie in Klarsichtfolie und lassen den Teig im Kühlschrank mind. eine 1/2 Stunde rasten.

Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche gleichmäßig mit dem Nudelholz ca. 3 mm dünn ausrollen. Die Hälfte des Teiges mit einer Form für die Keksböden und die andere mit dem gelöcherten Deckel ausstecken. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachblech legen und bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 8 bis 9 min backen. Abkühlen lassen, die Keksböden mit fein passierter Marillenmarmelade bestreichen, die oberen Hälften darauf legen und mit Staubzucker bestreuen.

Pistazienkipferl

Pistazienkipferl bringen Farbe auf den Keksteller! Ein Rezept, das Suti von Martina Köberle überliefert bekommen hat.

Orangenzucker (am Vortag herstellen):
Abrieb 1 Bio-Orange mit 100 g Zucker in einem Blitzhacker fein mahlen und mit zerstoßenen Saatkörnern von 3 Kardamomkapseln vermischen und auf Backpapier trocknen lassen.

100 g ungesalzene Pistazienkerne im Blitzhacker fein mahlen. 150 g Mehl, 30 g Stärke, 50 g Staubzucker, 1 Prise Salz, 150 g kalte Butter gewürfelt mit den Pistazien in eine Schüssel geben und mit den Händen rasch zu einem Teig kneten. 2 Rollen formen, in Klarsichtfolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Danach zu Kugeln formen und bei 160 Grad 12 bis 15 min backen. Noch warm im Orangenzucker wälzen und auf einem Gitter abkühlen lassen.