Das „aktionstheater ensemble“ ist 30

Das vor 30 Jahren von Regisseur Martin Gruber gegründete aktionstheater ensemble steht für kompromisslose Performancekunst am Puls der Zeit. Den runden Geburtstag feiert die freie Gruppe an einer ihrer Heimstätten: dem Dornbirner Spielboden.

30 Jahre „aktionstheater ensemble“

Das vor 30 Jahren von Regisseur Martin Gruber gegründete „aktionstheater ensemble“ steht für kompromisslose Performancekunst am Puls der Zeit.Die freie Gruppe feiert den Geburtstag am Dornbirner Spielboden.

Seit seinen Anfängen glaubt das aktionstheater ensemble an Haltung, nicht an Ideologie. Im angstfreien Raum der Kunst werden festgefahrene Strukturen genussvoll zerstört. Was das aktionstheater ensemble in all den Jahren nie interessiert hat: Zurückhaltung und political correctness. „Beim Älterwerden wird man entweder spießiger oder radikaler“, sagt Leiter Martin Gruber. „Ich würde hoffen, dass es das zweite ist.“

30 Jahre Aktionstheater
ORF

Das Publikum feierte sein aktionstheater ensemble am Dienstag im Dornbirner Spielboden mit frenetischem Applaus. Bis zum Wochenende werden dort „vier Stücke gegen die Einsamkeit“ in mehreren Doppelvorstellungen gezeigt. Leiter Gruber wagte dann noch einen kleinen Ausblick: „Eigentlich macht es immer mehr Lust, weil man auch weiß, wie weit man gehen kann.“ Er blicke deswegen hoffnungsfroh in die Zukunft.