Gerhard Jäger Finalist für Buchpreis

Mit seinem Roman „All die Nacht über uns“ hat der Dornbirner Gerhard Jäger den Durchbruch geschafft: das Buch ist auf der Shortlist zum Österreichischen Buchpreis. Der Buchpreis selbst geht an Daniel Wisser.

Jäger verbindet darin die Geschichte eines Soldaten, der vor seinen Traumata flieht, zum einen mit dem Tagebuch von Dietlinde Bonnlander, die als Kind im April 1945 vor russischen Truppen flüchtete. Zum anderen mit der Situation, die wir momentan erleben. Denn Schreiben ist Arbeit an der Würde des Menschen, ist Gerhard Jäger überzeugt.

Gerhard Jäger
ORF
Gerhard Jäger

Mehr zu: Der Österreichische Buchpreis

Jeder kann morgen ein Flüchtling sein, meint der Dornbirner Autor. Wenn es da gelänge, etwas Menschenwürde zurückzubringen und zugleich den Hass zurückzudrängen, dann wäre das wunderbar, sagt Jäger.

Gerhard Jäger: „Ein Roman kann dazu beitragen, die Würde des Menschen wieder sichtbar zu machen.“

Gerhard Jäger
ORF

Sendehinweis:

Buch-Besprechung von Gerhard Jägers Roman „All die Nacht über uns“ im Kulturmagazin: Montag, 05.11.2018 ab 20 Uhr bei Radio Vorarlberg.

Jägers Soldat ist in erster Linie mit sich selbst beschäftigt, seinem eigenen Leid, seiner Verlassenheit. In die Ereignisse stolpert er ziemlich ahnungslos hinein. In seinem Dorf werden Flüchtlinge in einem leer stehenden Hotel einquartiert. Ein Gewisper erhebt sich, Stammtischnebel, Verdächtigungen - bis während einer Demonstration vor dem Hotel brennende Fackeln in die Fenster fliegen.

Mehr zum Buch: All die Nacht über uns.

Gerhard Jäger
ORF
Erschienen im Picus Verlag

Verleihung

Daniel Wisser wurde am Montag Abend für „Königin der Berge“ mit dem Österreichischen Buchpreis ausgezeichnet. Der Debütpreis ging an Marie Gamillscheg für den Titel „Alles was glänzt“. Die Verleihung fand vor rund 300 geladenen Gästen im Wiener Kasino am Schwarzenbergplatz statt.

Wie alle Finalisten auf der Shortlist wird auch Jäger mit einer Prämie in Höhe von 2.500 Euro ausgezeichnet.

Ziel des Österreichischen Buchpreises ist es, die Qualität und Eigenständigkeit der österreichischen Literatur zu würdigen und ihr im gesamten deutschsprachigen Raum die gebührende Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Der Österreichische Buchpreis wird vom Bundeskanzleramt der Republik Österreich, dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels und der Arbeiterkammer Wien ausgerichtet.

Links: